Gameduell: Au Weia! *Neues Spiel*

Au Weia! ist nicht nur der Name des neuen Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiels auf Gameduell sondern (leider) auch ein treffender Einstieg in den Testbericht. Nachdem die zahlenden Spieler schon bei der Veröffentlichung von Kleopatras Pyramide vorläufig mit einer unfertigen Version geprellt wurden, ist Au Weia! das zweite Release dieses Jahres das zunächst unvollständig, nämlich ohne Sound daherkommt aber dennoch als vollwertiges Geldspiel angeboten wird. Kann sich irgendjemand vorstellen das King, Funwin oder ein beliebiger anderer Onlinespiele-Anbieter ein neues Skill Game offiziell freischaltet und dann versteckt im Spiel ganz selbstverständlich dazu schreibt Sound und Musik kommen bald? So normal ist das mit Sicherheit nicht, es wäre wesentlich geschickter lieber eine Woche länger mit der Veröffentlichung zu warten und den Kunden dafür etwas Fertiges anzubieten, von dem man nicht gleich enttäuscht wird. Wie gesagt es handelt sich hier nicht um eine gekennzeichnete Testversion oder ein Skillgame ohne Geldeinsatz, Au Weia! soll ein vollwertiges Produkt sein mit dem Gameduell ernst und seriös für sich wirbt. Nun aber weiter mit dem was die vorliegende Version tatsächlich besitzt und zum Glück auch positiv auszeichnet. Das neue Brettspiel das im Original meist zu viert gespielt wird, findet in der Umsetzung auf Gameduell dagegen ausschließlich Platz für exakt drei Spieler. Eine sehr gute Idee wie ich finde, denn so bleiben Teile des Spielfelds zum Spielstart nicht leer und in diesem Zuge auch die Startvoraussetzungen für alle Spieler gleich. Die Wartezeit zur Gegnersuche wird durch diese Maßnahme ebenfalls etwas verkürzt. Sehr gut gelöst wurde das Problem chancenungleicher Würfelergebnisse, denn bei Au Weia! kann jeder Spieler immer nur eine Zahl von 1-6 würfeln, bis jede einmal dran gekommen ist. Dadurch kann man dann auch  das Wissen über die noch verfügbaren Zahlen der Mitspieler zum eigenen Vorteil und taktieren nutzen. Die Schutz- und Springfelder sorgen für eine weitere Abschwächung des Glücksfaktors, wobei hier auch neu ist, dass man durch das Erreichen des letzten Sprungfeldes seines Zieles einen Großteil seines Weges noch einmal zurück legen darf bzw. muss. Gewinnen tut immer der Spieler der als erstes die geforderte Anzahl an Spielfiguren (= alle Spielfiguren bis auf eine) ins Ziel gebracht hat, alle weiteren Details erfahrt ihr in der tollen Ingame-Einführung zu Au Weia! (siehe Video).

Pluspunkte

Tolles Ingame-Tutorial, authentische Spitzengestaltung, geringer(er) Glücksfaktor

Minuspunkte

Kein Sound

Fazit

Mit seiner ganz eigenen Interpretation eines geschicklichkeitsbasierten Mensch ärgere dich nicht-Spiels ist Gameduell eine herausragende Umsetzung gelungen. Das der Sound für die ersten Tage aber einfach mal weggelassen wurde ist seitens eines bzw. des führenden Skillgames-Anbieters aus Deutschland dagegen schon eine Frechheit, sorry. Wem also bislang was für aufs Ohr fehlt – die fertige Musik wird erst in ein paar Tagen nachgeliefert!

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Eine Reaktion zu “Gameduell: Au Weia! *Neues Spiel*”

  1. skillgamer

    Update: Sound und Musik sind nun, 2 Tage nach Veröffentlichung, im Spiel drin! (siehe/höre neues Video)

Einen Kommentar schreiben