Royalgames: Bubbelina – Denkspiel

Bubbelina ist heute, ausnahmsweise mal an einem Freitag, neu für alle Diamant-VIPs auf Royalgames erschienen (gestern war noch Testphase) und ein aus Geldspiel-Sicht mäßig neuartiger Bubble-Shooter, der unter Wasser spielt und sich durch eine besonders auffällige Blasenphysik visuell in Szene setzt! Man könntre Bubbelina auch als Blasen Shooter-Variante von Magic Miko (Link zum Testbericht) grob zusammenfassen!

Bubbelina online spielen – Royalgames

Spielziel: Kombiniere einfach drei oder mehr Blasen derselben Farbe, um sie zum Platzen zu bringen. Wenn manche Blasen platzen und verschwinden, können andere sinken. Wenn diese Blasen sinken, wird der eingeschlossene BooBoo befreit. Befreie so viele BooBoos wie möglich und hilf ihnen, an die Oberfläche zu gelangen.

Spielablauf: Jeder Schuss verbraucht etwas von deinem Sauerstoff. Pass auf die Sauerstoffleiste am unteren Bildschirmrand auf. Je größer die Blase, desto mehr Sauerstoff verbrauchst du.

Hoch oben über der Oberfläche wartet die Mächtige Bubbelina geduldig. Wenn du so viele BooBoos wie möglich befreit hast, versuche, einen Weg zur Oberfläche für sie zu öffnen. Die BooBoos verwandeln sich wie von Zauberhand, steigen auf und schließen sich ihr an. Alle verbleibenden Blasen werden zu Garnelen!

Das neue Spiel Bubbelina auf Royalgames ist kein actionbasierter Bubble-Shooter wie beispielsweise Bubble Speed auf Gameduell, sondern schlägt vom Gameplay her die Richtung von Bubble Witch ein. Es ist dabei aber nochmals um eine Ecke anspruchsvoller und damit ein “echtes” Denkspiel.

Ähnlich wie bei Hoop de Loop, Jungle Bubble und Jungle Bubble Monkey Quest kann man sich als Profispieler, wenn man sich wirklich Zeit nimmt und sich intensiv mit Bubbelina auseinandersetzt, wahrscheinlich besonders “einfach” dauerhaft Gewinne erspielen. Solche Skillgames sind selten, die meisten Spiele ermöglichen es schon durch einen hohen Glücksfaktor nicht, langfristig Gewinne zu erzielen. Bei Bubbelina dürfte das anders sein. Gut für die Profis, schlecht für die Anfänger und Gelegenheitsspieler. Wobei das Einstufungssystem natürlich auch hier wieder für das gröbste auffängt, sodass man als Anfänger nicht dauerhaft von den selben Profis “abgezockt” wird. Wer bei Bubbelina langfristig verliert ist aber am ehesten selbst dran Schuld, daher gleich die Warnung, dass das Spiel für Anfänger als Geldspiel eher nicht geeignet ist. Auf unsere Bewertung hat das ausdrücklich keinen negativen Einfluss (man kann nicht immer alle Spieler zufrieden stellen), ist in der zusammenfassenden Fact-Tabelle weiter unten der Warnung halber jedoch trotzdem nochmal als Negativmerkmal aufgeführt.

Spieltips: Im Video oben seht ihr die grundlegende Taktik, es geht darum möglichst viele BooBoos zu befreien und am besten bzw. einfachsten macht man das “zapfenmäßig” von möglichst weit oben, wie im Video zu sehen. Jedoch ist es wichtig seinen Restsauerstoff nicht bis ans Ende des Spiels mitzunehmen, sondern diesen entweder zwischendrin in Form weiterer Blasen den Zapfen zuzufügen oder kurz vor Ende des Spiels nochmal einen neuen Zapfen künstlich aufzubauen und diesen dann mit einem finalen Schuss (also dem letzten Fetzen Sauerstoff) nach unten zu befördern. Hab ich im Video nicht gemacht und damit mindestens 20.000-30.000 Punkte verschenkt. Auch Punktzahlen von über 220.000 Punkten sollten mit ein wenig Übung für Profispieler zu erreichen sein.

Zurück zur Review: Bubbelina ist ein gutes Spiel, das kann ich an dieser Stelle schon vorweg nehmen, aber anders als andere Skillgames wirkt es auch etwas konfus in seinem Gesamtkonzept, das als solches nicht einwandfrei erkennbar ist. Zwei Beispiele:

Auf der einen Seite gibt es einen Kombinationsbonus für vorherige Schüsse, auf der anderen Seite aber macht es gar keinen Sinn extra alle Schüsse so zu platzieren, dass der Kombinationsbonus sich immer weiter erhöht, da es vorderrangig darum geht möglichst viele Blasen sinken zu lassen statt zerplatzen zu lassen. Und beide Taktiken miteinander zu kombinieren ist sehr, sehr schwer und erfordert auch immer Glück, da man immer nur die nächsten beiden Schussfarben sieht. Und spätestens wenn man ohne jemals einen Kombinationsbonus eingebüßt zu haben, fast ganz oben angekommen ist und dann logischerweise noch sehr viel Restsauerstoff hat, muss man in jedem Fall seine Taktik wieder ändern und einen künstlichen Zapfen erstellen, da sich der Kombinationsbonus dann im direkten Vergleich auf Grund der wenigen verbleibenden Blasen gar nicht mehr lohnt. Insofern ist die Punkteberechnung etwas inkonsequent und unschlüssig, aber wahrscheinlich wollte Royalgames hier einfach nur den Glücksfaktor etwas erhöhen um es den Profis etwas schwerer zu machen. Ist in diesem Fall zwar auch in Ordnung so, weil es moderat ist. Aber ein lupenreines Top-Spiel mit perfektem Gesamtkonzept hätte so etwas nicht nötig und wäre noch geradliniger.

Als zweites Beispiel sei auf die Möglichkeit eingegangen, durch das längere Halten der Maustaste, erstmals auch größere Blasen abschiessen zu können. So hervorragend diese Idee auch ist, für das Spiel ist sie fast nutzlos. In einem Duell macht es vielleicht 2 mal Sinn eine größere Blase abzuschiessen, nicht selten braucht man dieses Feature aber überhaupt nicht. Und da gerade dieses Spielelement die aus Geldspiele-Sicht größte Neuheit bei Bubbelina ist, kommt es hier in der praktischen Verwendung viel zu kurz. Das Feature hätte man sehr viel mehr in den Vordergrund stellen KÖNNEN. Und da ich mich nicht vorstellen kann, das es in den nächsten Monaten nochmal einen Blasen-Shooter geben wird, bei dem dieses Feature erneut getestet werden kann, hätte es eigentlich schon hier mehr Beachtung geschenkt bekommen “MÜSSEN”. Auf Seiten von Royalgames sehe ich das jedenfalls als verpasste Chance zum Datensammeln, aus Spielersicht ist das ganze dagegen weitaus weniger dramatisch, aber zumindest etwas irreführend.

Optisch und technisch lebt Bubbelina vor allem durch die beeindruckende Ball- bzw. Blasenphysik. Mir fällt jetzt gerade der Titel nicht ein, aber vor 5 Jahren gab es auch mal ein sehr beliebtes Brückenbau-Spiel für Handys und PC’s mit ähnlich “klebriger Physik” und Bubbelina erinnert mich doch sehr daran, auch wenn es natürlich ein ganz anderes Genre ist. Alleine auf Grund dieses besonderen Merkmals lohnt es sich jedenfalls schon, Bubbelina einfach mal anzuspielen! Als Skillgame gab es sowas schließlich noch nicht. Newton auf Funwin ist zwar ein reines Physikspiel, aber spielt sich auch komplett anders. Dann noch ein kleiner Spaß am Rande: Spielt mal 5-10 Runden Bubbelina und danach eine Runde Bubble Witch. Na, findet ihr Bubble Witch auf einmal auch total billig und langweilig? Schon erstaunlich, wie sehr alleine die Spielphysik das neue Release tatsächlich aufwerten kann!

Auf Grund der wahrscheinlich ziemlich rechenintensiven Blasenphysik, hat Royalgames dieses Mal auf eine noch aufwändigere Präsentation verzichtet, insgesamt wirkt ein statischer Screenshot von Bubbelina deshalb nicht ganz so detail- und abwechslungsreich wie beispielsweise ein Screenshot aus Clown Cascade. Aber auch die vergleichsweise schlichte Präsentation von Bubbelina ist den erläuterten Umständen entsprechend nicht zu kritisieren. Anders sieht es mit der Musikuntermalung aus, denn der Soundtrack wirkt extrem einschläfernd und öde. Zwar kommt die ohnehin sehr gut inszenierte Unterwasser-Atmosphäre damit noch besser zur Geltung, aber gleichzeitig wirkt sich der Soundtrack negativ auf den Langzeitspielspaß aus und das ist in erster Linie was zählt. Ohnehin ist das Spiel so anspruchsvoll, das man als Gelegenheitsspieler vergleichsweise wenig Motivation dazu haben wird gerade Bubbelina zu spielen. Andere Skillgames kommen da eher in Betracht. Immerhin sorgt die integrierte Zielhilfe für weniger Frustmomente als nötig und ist damit ein schönes Pro-Spieler-Feature, das sowohl technisch wie auch optisch gut und sinnvoll umgesetzt ist! Nur Achtung, wenn gerade ein “Blasenzäpfchen” über der Abschusskanone schwebt, dann schiesst ihr auch genau dort hinein und die Zielhilfe-Anzeige nützt euch dann auch nichts mehr.

Ein 1:1 Release von Bubbelina Saga auf Facebook ist überhaupt nicht wahrscheinlich. Der Innovationsgrad ist zu gering. Was aber natürlich interessant sein könnte, wäre bei Bubble Witch Saga 2 künftig ebenfalls mal ein Feature auszuprobieren, bei dem man große Blasen abschiessen kann. So eine Spezialblase gab es meines Wissens noch bei keinem Cross-Plattform-Spiel. Touchscreen-kompatibel wäre das ganze zumindest schon mal. Oder eine Art Parallelwelt wie bei Candy Crush Saga Dreamworld, wo man einfach mal etwas mehr mit der Ballphysik spielt und mehr Bewegung ins Spielfeld bringt. Das wäre natürlich richtig revolutionär und vielleicht eine lohnenswerte Idee für ein Bubble Witch Saga 3, o.ä.. Das hätte auch ein wenig was von dem Übergang von Candy Crush Saga zu Candy Crush Soda Saga. Ein paar spannende, neue Elemente für Cross-Plattform Games sind also auch bei Bubbelina wieder zu finden und wenn man bedenkt das vor 2 Wochen sogar das Wellenfeature von Beach Buddies in die neueste Candy Crush Soda Saga implementiert wurde, kann es natürlich auch in Zukunft weiterhin jederzeit passieren, dass das ein oder andere Feature eines Royalgames-Skillgames auch auf Facebook und mobil wieder auftauchen wird. Wenn auch in leicht abgewandelter Form und auf das jeweilige Gameplay zugeschnitten.

bubbelina royalgamesBubbelina kostenlos spielen – Faktencheck

Das ist gut! Das ist nicht so gut!
Positiv Anspruchsvoller Denkspiel-Blasen Shooter
Positiv Gutes Skillspiel für Geldgewinne
Positiv Beeindruckende Ballphysik
Positiv Zielhilfe vorm Abschuss
Positiv Unterwasser-Atmosphäre
Negativ Kein Spiel für Anfänger
Negativ Große Blasen nahezu überflüssig
Negativ Einschläfernder Soundtrack

Fazit

Bubbelina auf Royalgames ist ein überdurchschnittlich anspruchsvolles Spiel, das vor allem Profis anspricht, die mit einer ausreichenden Portion Ehrgeiz und Talent im Handgepäck wohl ordentlich Profit aus dem neuen Spiel schlagen können. Jetzt heißt es nur noch fleißig üben, denn so eine Chance bietet sich nicht so häufig! Für Anfänger ist Bubbelina dagegen überhaupt nicht geeignet, Neueinsteiger die sich für Bubble Shooter interessieren, sollten lieber mit Bubble Witch oder einem anderen Alternativtitel vorlieb nehmen, der sich schneller erlernen lässt. Ich persönlich würde Bubble Popp auf Gameduell empfehlen. Denn das hausinterne Bubble Witch ist eigentlich auch schon zu schwer. Insgesamt ist Bubbelina mal wieder ein “Gutes” neues Spiel, mit nur sehr wenigen Detailschwächen (über die man ggf. sogar komplett hinwegsehen kann!).

Spieler Dauer Grafik Musik Spaß Glück Leserbewertung

Singleplayer

Spielzeit

Grafik

Musik

Spaß

Glücksfaktor

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

1 3-4 top ok ok niedrig Abstimmen!
royalgames bubbelina

3 Reaktionen zu “Royalgames: Bubbelina – Denkspiel”

  1. Smubaer

    Der Wertung kann ich mich leider mal wieder NICHT anschließen. Einfacher Grund, den ich schon vor Jahren King mitgeteilt habe: die Farben!!
    Alle Spieler mit Rot-Grün-Farbsehschwäche (nicht Farbblindheit) können auch dieses Spiele wieder nicht spielen, diesmal aufgrund der gewählten Farben “orange” und “grün”.
    5% der Bevölkerung, größtenteils Männer, einfach mal ausgeschlossen. Rechnen wir alle Länder in denen King vertreten ist .. hmm … King kann es sich scheinbar leisten …
    Note: schlecht

  2. skillgamer

    Ich finde es auch komisch, dass Royalgames da nicht konsequent drauf Rücksicht nimmt. Gameduell achtet ja darauf. Ist allerdings auch der einzige Anbieter, der alternative Levelfarben anbietet!

    Die Frage die ich mir Stelle ist, wie viele Royalgames-Spieler tatsächlich eine Rot-Grün-Sehschwäche haben. Wenn sich immer nur die gleichen 10 Leute beschweren, könnte ich irgendwie auch nachvollziehen, das Royalgames darauf keine Rücksicht nimmt. Auch wenn das jetzt hart klingt. Was sagt denn der Support dazu?

  3. Ari

    Hey, hätte mal eine Frage. Wie kann ich zwischen den Blasen umswitchen? Mausrad, Rechtsklick usw alles ohne Erfolg. Kann nur eine Blase nutzen.

Einen Kommentar schreiben