Casual Games bald auf dem Handy?

In zwei Wochen soll endlich das neue Betriebssystem Android 2.2 für Smartphones der neuesten Generation erscheinen. Nutznießer sind alle Besitzer eines Google Nexus One Handys und etwas später wahrscheinlich auch diese eines HTC Desire oder Motorola Milestone. Denn das besondere bei Android 2.2 ist die volle Kompatibilität mit Flash, auf welches die meisten Geschicklichkeitsspiele im Netz basieren. Ab diesem Zeitpunkt wird es daher wahrscheinlich auch möglich sein, Angebote einiger Casual Games Portale wie insbesondere Gameduell noch barrierefreier aufrufen zu können. Erster Verlierer ist aber King, da auf dieser Plattform in vielen Spielen auf den Shockwave-Player gesetzt wird. Fraglich ist zudem, ob die umfangreichen sowie hardwareressourcen- und datenlastigen Spiele von Tipp24 Games tatsächlich flüssig auf den o.g. Handys laufen können. Die Chance sehe ich als sehr gering an. Tipp24 Games hat zwar bereits separate iPhone-Applikationen erstellt, diese unterstützen bislang jedoch keine Geldtransaktionen. Man darf also annehmen, dass mit der Entscheidung von Apple, definitiv keine Flash-Unterstützung für die eigenen Produkte (iPhone, iPad) mehr erarbeiten zu wollen – sowie unter Berücksichtigung sicherheitsbezogener Aspekte – das zumindest kurzfristige K.O. für mobile Casual Games auf den entsprechenden Geräten von Apple einhergeht.

Auf Skillgaming werdet ihr die nächsten Monate neben umfangreichen Tests einiges mehr zu diesem Thema erfahren. Besonders gespannt bin ich selbst darauf, ob sich die datensparsamen und per Touchscreen perfekt steuerbaren Live-Spiele von Gimigames ohne zu große Verzögerungen durch Ladezeiten zumindest im WLAN ernsthaft auch auf dem Handy spielen lassen können. In diesem Fall wäre Gimigames neben Gameduell vorerst der größte Gewinner, aber auch hier sollte zunächst einmal Skepsis angesagt sein….

Dennoch: Es scheint schlichtweg unnötiger zu werden, mobile Apps für spezifische Umgebungen zu entwickeln. Vorteilhafter erscheint nunmehr Mobilfon-freundliche Alternativdarstellungen der Webpräsenzen anzubieten und ggf. die bereits bestehenden Flashdateien selbst (d.h. also die bereits verfügbaren Spiele) punktuell auf die Kapazitäten der Telefone hin zu optimieren, statt Zeit in die Umsetzung von z.B. markteinschränkenden iPhone-Anwendungen zu investieren, die irgendwann vielleicht kaum einer mehr benutzt.

Im obigen Video seht ihr jedenfalls schon jetzt einmal beispielhaft, wie einfach man mit dem Nexus One Handy von Google im Internet surfen und Flashinhalte aufrufen kann. Ich bin davon überzeugt, dass sich bereits dieses Jahr einiges im Bereich Mobile Games tun wird, auch wenn es den ein oder anderen bestehenden Casual Games Anbieter etwas in der Planung überrumpeln könnte.

Einen Kommentar schreiben