Stargames: Dart / Cricket online spielen

Dank Stargames weiss ich seit heute, dass Cricket nicht nur eine Mannschaftssportart sondern ausserdem noch eine Spielvariante beim Dart ist! Neben dieser bietet das neue Spiel auf Stargames aber natürlich auch die klassischen 301, 501 und 801er Runden an, bei denen es schlicht darum geht mit möglichst wenigen Würfen auf 0 Punkte zu kommen. Sein Wunschspiel kann man bequem vor Rundenstart aussuchen. Die Konzentration soll hier aber fortan beim Nischenfüller Cricket liegen, denn ansonsten hat Dart auf Stargames nichts sonderlich bemerkenswertes oder gar tolles zu bieten. Leider wohlgemerkt. Hier mal die offizielle Anleitung zum Cricket, damit hier zumindest für einige wenigstens mal etwas Neues dazugelernt werden kann:

Cricket

Bei dieser Spielvariante haben Sie 3 Versuche, um die Nummern 15 bis 20 und das Bull’ s Eye je dreimal zu treffen. Dabei gilt das Treffen eines zweifachen Feldes als 2 Treffer, dreifache Felder als 3 Treffer. Haben Sie ein Feld 3x getroffen gilt es als “geschlossen”. Treffen Sie ein Feld öfter als dreimal bevor ein anderer Spieler das Feld ebenfalls schließen kann, so werden die zusätzlichen Treffer als Zusatzpunkte gezählt.

Gewonnen hat wer zuerst alle Felder geschlossen hat und gleich viele oder mehr Zusatzpunkte als der Gegner erreichen konnte.

Schaffen Sie es den 20er gleich in der ersten Runde 5x zu treffen (zum Beispiel indem der erste Pfeil in das zweifach zählende und der zweite in das dreifach zählende Feld geht) so haben Sie das 20er Feld geschlossen und 40 Extrapunkte erreicht. Sie können nun überlegen, ob Sie mit dem dritten Pfeil zusätzliche Punkte sammeln oder versuchen wollen auf dem nächsten Feld (15-19 oder Bull’ s Eye) zu erzielen.

Das wichtigste habe ich mal rot markiert: Die Zusatzpunkte! Im Gegensatz zum etwas eintönigen Runterspielen bei den klassischen x01er-Varianten sorgen diese beim Cricket für zusätzliche Spannung und bieten dem Spieler einige Möglichkeiten zum taktieren. Entweder sorgt man beispielsweise dafür, dass der Gegner erst gar  keine Zusatzpunkte sammeln kann indem man selbst Felder schließt oder aber man lässt Felder bewusst offen und sammelt einfach selbst so viele Zusatzpunkte wie möglich. Ein weiterer Punkt der das neue Stargames-Spiel dann doch noch einen Tick besser macht als es der optische Eindruck hergibt ist die Tatsache, dass man Cricket auch zu viert in Zweierteams spielen kann!  Solche Möglichkeiten findet man bei den anderen großen Skillgaming-Anbietern kaum, evtl. besteht da ja noch etwas Nachholbedarf. Musikalisch ist Dart auf Stargames leider wieder eine Nullnummer, das einzige was geboten wird sind neben diversen Klick- und Klackgeräuschen noch nervenaufreibende Signaltöne, wie wenn man z.B. das Gitter der Dartscheibe trifft. Auch die Gestaltung ist nicht wirklich schön, aber da muss man zur Ehrenrettung von Stargames dagegenhalten, dass auch die Dartversionen auf King und Gameduell optisch wohl niemanden so richtig vom Hocker reissen. Der größte Kritikpunkt allerdings liegt im Spielerischen. Dazu nochmal zwei Zitate aus der Spielanleitung:

Als geübter Spieler zahlt es sich aus auch die Geschwindigkeit des Darts zu bestimmen. Dazu halten Sie die linke Maustaste gedrückt. Ein Balken bewegt sich links vom Dartpfeil so lange auf und ab, so lange die Maustaste gedrückt bleibt. Lassen Sie die linke Maustaste los, wenn der Balken gerade ganz oben ist, wird der Pfeil mit einer höheren Geschwindigkeit und einem flacheren Winkel geschossen. Ist er gerade ganz unten ist die Geschwindigkeit geringer und der Winkel steiler.

Meine Erfahrung dazu nach 10 Spielen ist: Vollkommener Quatsch. Die Geschwindigkeitsanzeige ist für den Spielverlauf vollkommen irrelevant. Zumindest behaupte ich das so lange bis mir einer das Gegenteil beweisen kann ;) Es reicht immer einfach kurz zu klicken wenn der Dartpfeil in etwa richtig positioniert ist. So in etwa richtig positioniert ist? Genau, denn:

Wenn Sie an der Reihe sind, leuchten der Rand der Dartscheibe und die Dartpfeile in der eigenen Farbe. Am Anfang können Sie versuchen im richtigen Moment die linke Maustaste zu drücken. Der Dart schießt dann los und landet in etwa dort, wo sich der Dart im Moment des Klicks befindet.

Suuuuper. Der Pfeil trifft also in etwa dort das Board, wo er zum Zeitpunkt des Loslassens war? Das heisst im Klartext nichts anderes als das man den äußeren und inneren Ring also immer nur auch mit einem Quäntchen Glück treffen kann. Das offiziell ausgesprochene Sinnhaftigkeit der Geschwindigkeitsanzeige hat sich damit auch gleich wegpulverisiert. Sorry, aber da lobe ich mir die Umsetzungen von Gameduell und King, denn dort landen die Pfeile wenigstens auch immer dort wo man es nach dem Klick auch erwarten kann.

Pluspunkte

Vier Spielmodi: 301, 501, 801 und das abwechslungsreiche Cricket

Minuspunkte

durchschnittliche Präsentation, kein Sound, hoher Glücksfaktor, Performanceprobleme

Fazit

Dart auf Stargames bereitet wohl nur eingefleischten Genrefans richtig viel Spaß; vor allem die Cracks wo schon immer mal Cricket um Geld spielen wollten werden sich über das neue Release sehr freuen. Wer hingegen als Anfänger sein erstes Skill-Games Dartspiel absolvieren möchte, dem sei definitiv eher eine der im Text genannten Mitbewerberversionen empfohlen, denn dort ist es wesentlich einfacher präzise Würfe zu tätigen die dort landen wo man es auch erwartet.

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Einen Kommentar schreiben