Review: Warum Farmville Harvest Swap kein Topspiel ist!

Farmville Harvest Swap

Farmville Harvest Swap (Link), das neue Match 3 Spiel von Zynga, hat gestern sein offizielles, weltweites Release gefeiert. Gewöhnlich blogge ich hier ja nur über neue Cross-Plattform-Spiele von King, aber wenn ich die ganzen aktuellen Pressemitteilungen zum Spiel so lese und dann auch noch höre, dass Zynga mit dem neuen Farmville-Ableger allen ernstes auf ein neues Zugpferd setzt, ist es vielleicht doch mal an der Zeit das denen mal jemand sagt, warum sie seit Bubble Safari kein einziges, nachhaltig erfolgreiches Social Skillgame mehr veröffentlicht haben und warum auch Farmville Harvest Swap wieder deutlich schlechter ist als man auf den ersten Blick denken mag. Es ist einfach extrem frustrierend anzusehen, wie eines von vielleicht 2 bis 3 Unternehmen die überhaupt dazu in der Lage wären, Spiele auf King-Niveau zu entwickeln, hunderttausende Euro in die Entwicklung eines neuen Spiels steckt, aber offensichtlich trotzdem nicht mal ansatzweise dazu fähig ist, das vorhandene Potential wirklich auszuschöpfen. Ich möchte Zynga nicht runter machen, sondern einen Teil dazu beitragen, dass wenigstens künftige Free2Play-Spiele endlich wieder besser werden.

Farmville Harvest Swap, der deutsche Titel lautet übrigens Farmville Erntetausch (und in einer globalisierten Welt sind unterschiedliche regionale Titel schon alleine aus Marketing-Gründen ein absolutes No-Go, Angry Birds oder Candy Crush Saga heißen hier ja auch nicht Angry Birds Weltall, Zornige Vögel oder Süßigkeitenzerstörungs-Saga), ist spielerisch eine Mischung aus Candy Crush Saga, Farm Heroes Saga und Jelly Splash. Das Konzept an sich ist bis auf einen gravierenden Mangel (dazu gleich mehr) auch ganz gut und mit einigen innovativen Elementen gespickt, aber was nützt schon eine tolle Idee, wenn das Design der einzelnen Levels unfair und frustrierend ist.

Zuerst zum Konzept-Manko: Bei Candy Crush Soda Saga gibt es für das Bilden eines 4-elementigen Rechtecks einen Fisch, der zusätzlich zu seiner Funktion als normal tauschbarer Spielstein noch einen weiteren Nutzen besitzt und den Spieler in 99,9% der Fälle beim Erreichen des jeweiligen Levelziels unterstützt. Zynga hat sich lieber was anderes überlegt: Für ein Rechteck erhält man hier einen Erntekorb, mit dessen Hilfe man das Spielfeld im “Jelly Splash“-Modus durch das Verbinden gleichfarbiger Früchte abräumen kann. Nur blöde, dass diese innovative Idee in der Praxis nahezu nie hilfreich ist. Im Gegenteil, denn: Absolut kontraproduktiv wird es, wenn auf Grund automatischer Kettenreaktionen, ungewollt gleich mehrere Erntekörbe auf dem Spielfeld auftauchen und dieses dann vollkommen zusperren. Erst wenn man einen seiner kostbaren Spielzüge opfert ist es möglich, einen störenden Erntekorb auch wieder zu entfernen. Da kann man einfach nur entsetzt mit dem Kopf schütteln, dass während einer (mindestens) 4 monatigen, öffentlichen Betaphase niemand auf die Idee gekommen ist, an diesem vollkommen deplatzierten Frustelement etwas zu ändern. Ein kostenloses Entfernen des Brotkorbes per Klick und ohne den Verbrauch eines Spielzugs hätte schon ausgereicht. Dann wäre der “Jelly Splash“-Modus nämlich immer optional und somit wie die Fische bei Candy Crush Soda Saga auch immer eine mögliche, zusätzliche Hilfe.

Und nun zum Leveldesign. Auch hier macht Zynga verschiedene Dinge, die einfach nicht nachzuvollziehen sind und für nichts als Frust beim Spieler sorgen:

1. Wenn man ein Level neu startet, wird das Spielfeld nicht (immer) durchmischt, sondern man erhält das gleiche Startset wie zuvor oder eines von 2 verschiedenen die sich abwechseln. Erst nach 5-10 Versuchen bekommt man mal ein neues. Selbst dann wenn man eine Runde nicht per Restart-Button neu startet (denn im Falle des Restarts-Buttons WÜRDE es ja noch Sinn machen, ist aber auch nicht konsequent der Fall), sondern wenn man zurück auf zur Map geht und das Level dann nochmal ganz neu anklickt. So eine Eigenart hab ich noch nie bei einem Match-3-Spiel auf Facebook gesehen und dieses komische, intransparante Prozedere legt fast den Verdacht nahe, dass es tatsächlich nur eine bestimmte Anzahl an (un-/lösbaren) Sets geben könnte. Und das auch nur so ein Eindruck entstehen kann, ist etwas, das man als Spieleanbieter in jedem Fall von vorne herein vermeiden muss. Bei Candy Crush Saga z.B. gibt es so etwas nicht, dort ist wirklich “alles” zufällig. Bei einem Candy Crush Saga-Level ist oder war das Set mal für alle gleich (vermutlich ein Test), aber das Level dafür auch einfach lösbar. Bei Farmville Harvest Swap ist häufig das Gegenteil der Fall und wenn ich einmal ein schlechtes Set erwische und dann für meine restlichen 4 Leben immer wieder das gleiche bekomme, komme ich mir echt ver….äppelt vor. Sorry, aber so geht das doch einfach nicht!

2. Die Levelziele sind grundsätzlich viel zu hoch gesteckt. Spätestens ab Level 100 ist fast jedes weitere Level eine Qual und erfordert sehr viele Versuche. Während man bei Candy Crush Saga auch die neuesten Episoden der Level 900+ nach gut 2-3 Stunden Spielzeit lösen kann (das sind jeweils 15 Level), benötigt man bei Farmville Harvest Swap schon jetzt bis zu 4 Stunden für nur 5 Level ab Level 100. Jedes Unternehmen, egal welche Branche, bemüht sich doch eigentlich immer zuerst darum, Kunden anzulocken, ihnen auch etwas zu bieten, vom Produkt zu begeistern und im Falle von Free2Play vielleicht auch ein Stück weit süchtig zu machen. Und dann kann man natürlich auch irgendwann zunehmend aggressiver monetarisieren um den Spieler zum Zahlen zu bewegen. Bei Zynga passiert das aber seit Bubble Safari immer viel zu früh! Man ist als Spieler schon so kurz nach der ersten Begeisterung frustriert, dass man Freunde erst gar nicht dazu einläd Farmville Harvest Swap zu installieren. Und Free2Play im Bereich Facebook-Geschicklichkeitsspiele sollte auch immer Free2Play bleiben. Warum wohl ist King so erfolgreich? – WEIL MAN DIE SPIELE AUCH GRATIS LÖSEN KANN. Ab und zu mal ein richtig schweres Level für die Herausforderung (Spieler) und den Geldbeutel (Spieleentwickler), klar. Doch die Level-Designer (oder das Management) von Farmville Harvest Swap scheinen dafür überhaupt kein Balance-Gefühl gehabt zu haben. Und dabei hat das Spiel so ein großes Potential! Da Zynga mit seinen beiden Spielen Ruby Blast und Puzzle Charms/Fairytale Twist (beide haben mutmaßlich ebenfalls sehr hohe Entwicklungskosten gehabt und wurden inzwischen eingestellt) damals eine ähnliche Strategie gefahren hat, ist leider nicht anzunehmen, dass Farmville Harvest Swap noch einmal nachträglich einfacher gemacht wird. Und dabei hat Zynga mit Bubble Safari doch selbst schonmal ein nahezu brilliantes, faires Free2Play-Spiel veröffentlicht, das – wenig überraschend – bis heute online ist und damit ganz offensichtlich immer noch Geld einbringt. Warum also frustet Zynga seine Kunden mit Farmville Harvest Swap jetzt wieder so? Es ist einfach nur traurig.

Farmville Harvest Swap gehört zusammen mit Candy Crush Soda Saga zu den optisch ansprechendsten Cross-Plattform-Spielen, in dieser Hinsicht ist es absolut herausragend! Hier hat Zynga zweifelsohne die besten Talente in seinen Reihen, glatte Eins mit Sternchen für die Präsentation! Aber anders als beim erwähnten King-Beispiel ist die Performance vom neuen Zynga-Spiel deutlich schlechter. Das war auch damals bei Puzzle Charms/Fairytale Twist schon sehr ähnlich und nervig, bei den meisten Interessierten ist das Spiel (irgendwann) erst gar nicht (mehr) gestartet. Als Spieler wünscht man sich im Zweifel lieber ein paar Grafik-Detailstufen weniger, aber dafür ein flüssiges und zuverlässiges Gameplay. Ich hab eine aktuelle Grafikkarte, einen aktuellen Prozessor und schnellen und ausreichenden Arbeitsspeicher und trotzdem bekomme ich auf Facebook alle 40 Minuten einen Spielabsturz: “Dein Browser hat nicht genug Arbeitsspeicher.” In der Regel passiert das dann, wenn das Spielfeld neu gemischt wird und man natürlich schon kurz vorm Lösen steht. Auch hier gibt es also einen Frustfaktor, den es bei den Saga-Games so nicht gibt. Der Grund des Absturz ist übrigens nicht der Browser, sondern das Flash selbst, das im Arbeitsspeicher überfläuft. Die Entwickler haben die Performance  nicht richtig im Griff, da helfen auch keine Ausreden. Mobil verhält es sich ähnlich mit der Performance, aber nicht ganz so schlimm. Dennoch sind King-Spiele auch hier im Vergleich wesentlich Ressourcen schonender.

Fazit: Mit Farmville Harvest Swap wird Zynga nicht einen einzigen Spieler von Candy Crush Saga, Farm Heroes Saga oder Jelly Splash nachhaltig beeindrucken können. Vom Performance-Problem einmal abgesehen wäre es jedoch ein Leichtes gewesen ein richtiges Top-Spiel zu veröffentlichen, ja wenn man sich einfach mal mit dem Level-Design genau so intensiv befasst hätte wie mit den adaptierten Gameplay-Mechaniken. Da kann sich King jetzt insgeheim ins Fäustchen lachen.

Und noch einmal weil es mir wirklich wichtig ist: Mein Ziel ist es nicht Zynga zu denunzieren! Ich möchte hiermit meinen eigenen und ehrlich kritischen Beitrag dazu “leisten”, dass Zynga seine Geschicklichkeits-Spiele zukünftig einfach besser macht. Das wäre nicht nur mein persönlicher Wunsch, sondern auch der vieler anderer Spieler. Puzzle Charms/Fairytale Twist etwa war ja auch bis zuletzt sehr beliebt, wurde nur leider zu schnell unfair. Und exakt das gleiche bahnt sich nun auch mit Farmville Harvest Swap an.

Und um mein Gewissen ein wenig zu bereinigen: Schaut euch mal das Mobile Game “Looney Tunes Dash” an, das ist nämlich wirklich ein richtig, richtig cooles und faires (!) Zynga-Spiel, das ich auch schon privat weiterempfohlen habe!

Looney Tunes Dash – Google Play Link:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.zynga.looney

Looney Tunes Dash – iTunes Link:

https://itunes.apple.com/de/app/looney-tunes-dash!/id852801667?mt=8

Ob King auch schon an einem eigenen, mobilen Running Game arbeitet?

Einen Kommentar schreiben