Gameduell – Die geheimen Spiele Belote, Klaverjassen und Mus

Gameduell bietet auf seinen internationalen Webseiten einige exklusive Kartenspiele an, die in dem jeweiligen Zielland aus der Tradition heraus sehr beliebt sind, dem deutschen Spieler aber auf dem ersten Blick verborgen bleiben. Skillgaming bringt nun jedoch Licht in diese Angelegenheit und möchte euch daher die drei o.g. Kartenspiele kurz vorstellen. Unter anderem auch deswegen, da man diese (noch) ohne weiteres Zutun auch in Deutschland problemlos aufrufen und um Echtgeld spielen kann! Eine weitere Besonderheit ist, dass alle drei Spiele im Duell 2 gegen 2 ausgetragen werden – es ist also echtes Teamplay gefragt und auf keiner einzigen großen Spieleplattform außer Stargames gibt es derzeit ein Spiel das ein solches Konzept umsetzt! Um also beispielsweise das “Skat-ähnliche Spiel” Belote spielen zu können, müsst ihr also nichts weiter tun, als euch mit eurem Spielerkonto auf Gameduell Frankreich (http://gameduell.fr) einzuloggen – wie gesagt momentan funktioniert das einwandfrei, aber man weiss ja nie ob die Spielerkonten bald vielleicht doch auf den jeweilige Länderauftritt begrenzt werden. Ziel ist es jedenfalls gemeinsam mit seinem Spielepartner möglichst viele Punkte durch das Einheimsen von Stichen zu sammeln. Je nach Spielmodi (es gibt 4 verschiedene Optionen!) muss man insbesondere darauf achten welche Abwurfregeln für Trumpf-Farben gelten. Wichtig zu wissen ist eigentlich nur die spezifische Rang-Reihenfolge der Kartenwerte: Bube, Neun, Ass, 10, König, Dame, 8 und 7.

Ein ähnliches Spiel ist Klaverjassen, das auf der niederländischen Webpräsenz von Gameduell (http://gameduell.nl) gespielt werden kann und sich aus den Varianten Amsterdam und Rotterdam in seinem Angebot vervollständigt. Auch hier liegen die Details in der Handhabung der Trumpf-Auswahl sowie den Trumpf-Abwurfregeln – für mich als Laien gibt es auch sonst keine nennenswerten Unterschiede zu Belote. Fakt ist, dass beide Spiele superschön gestaltet sind und damit meine ich vor allem auch den Ladescreen zu Beginn!

Ganz anders vom Design und dem Spielprinzip her dagegen ist Mus (nein, nicht das zum Essen) auf Gameduell Spanien (http://gameduell.es). Letztgenanntes habe ich zugegebenermaßen bis jetzt immer noch nicht richtig verstanden, wenngleich ich das Spiel im Video mit meinem Partner souverän für mich respektive uns entscheiden konnte (man spielt bis mindestens 30 Punkte erreicht sind). Eigenleistung in dem Fall vermutlich = 0, aber was solls ;) Tatsache ist, dass jeder Spieler vier Karten bekommt, die so lange getauscht werden können wie alle Spieler “Mus” sagen. Danach gibt es dann vier direkt aufeinander folgende Wettrunden mit dem finalen Kartenset, wobei es einmal gilt möglichst hohe/niedrige Karten (Grande/Chica) sowie hohe Paarkombinationen (Pares) und zuletzt bestimmte Punktwertkombinationen (Juego) zu haben. Mit Geheimzeichen kann man dem Spielepartner im Übrigen permanent grob signalisieren welche Karten man vor sich liegen hat – aber keine Ahnung wie das alles genau funktioniert, da die detaillierte Spielebeschreibung auf spanisch doch recht happig ist. In jedem Fall gibt es auf Skillgaming zu allen drei Kartenspielen in puncto Spielablauf/-ziel umfangreiche Erklärungen im Rahmen von Tests der entsprechenden Umsetzungen auf Stargames. Sollte es eines der drei Spiele wieder Erwarten bald auch auf der deutschen Seite von Gameduell im Angebot geben, folgen mehr Details dann aber garantiert auch sofort ;) Bis dahin möchte ich es auf ein kurzsichtiges “Schaut Euch die Spiele bei Interesse einfach mal selbst an” belassen.

Einen Kommentar schreiben