Ratgeber: Der leistungsstarke Profi-Gaming-PC für Zuhause

Für viele ist Gaming nicht nur ein Hobby. Es ist eine Leidenschaft, die einen wichtigen Teil ihres Lebens darstellt. Das drückt sich auch in der Gestaltung ihrer Rechner aus: Weltweit werden Profi-Gamer um ihre Gaming-PCs beneidet. Doch leistungsstarkes Profi-Gaming mit einem hochwertigen PC-Setup ist auch für den Hobby-Gamer möglich. Dieser kompakte Überblick bietet das Wichtigste für jeden, der ein professionelles Spielvergnügen am eigenen Gaming-PC schätzt und seine PC-Ausrüstung mit dem nächsten Level krönen möchte.

Prozessor: Performance für Profis

Zügig und zuverlässig und mit überzeugender Power, sollte der Profi-PC für den Spielefan daherkommen. Er ist der Motor des Rechners. Acht, besser noch 16 Kerne sollten für den Experten die Basis für eine hochwertige Ausrüstung seines individuell konfigurierten Computers bieten.

Grafikkarte: für faszinierende Spielewelten

Profi-Gamer und alle, die den Anspruch dazu haben, schätzen es, in die Welten der Spiele abzutauchen. Das ist nur möglich mit Grafiken, die fesselnd und authentisch sind. Die Grafikkarte ist für viele Profis also ein richtiges Heiligtum. Und dieses Heiligtum sollte nicht nur mit einem Speicher ab 4 GB und einer Speicherrate von mindesten 800 MHz ausgerüstet sein. Es sollte auch unbedingt eine PCI-Karte sein. Grafikkarten unterschiedlicher Leistungsklassen finden Sie bei Mindfactory.

Arbeitsspeicher: Top-Niveau abliefern

Der Arbeitsspeicher (RAM) sollte mindestens 8 GB betragen, was ein 64 Bit-System voraussetzt. Zudem sind Speicherergänzungen bedarfsgerecht über die Steckplätze des Mainboards möglich. Es gilt generell: Je optimaler und reibungsloser die Performance sein soll, desto besser sollte der Arbeitsspeicher aufgestellt sein. 

Mainboard: die Basis für leistungsstarke Ausrüstung

Die Rechnung beim Mainboard ist einfach: Je mehr Steckplätze, desto mehr Möglichkeiten. Wenn es einem Profi also wichtig ist, seinen Rechner individuell zu konfigurieren und auch immer wieder bedarfsgerecht zu skalieren, wird er sich für ein Mainboard mit zahlreichen Optionen – Steckplätzen, Bänken und Anschlüssen – interessieren. 

SSD/Festplatte: Speicherkapazität für Anspruchsvolle

Eine HDD als Klassiker ist für einen Profi-PC nicht mehr geeignet. Die SSD (Solid State Drive) toppt die gute alte HDD mühelos. Selbst 1 TB Speichervolumen ist für die Gamer heute in der Regel dabei unzureichend. Der Trend ist die Speichererweiterung für hohe Ansprüche. Je mehr Speicher, desto zügiger und zuverlässiger kann der Computer agieren. 

Gehäuse: Schutz und Sicherheit

Das Gehäuse des Gaming-PC schützt die Installation der einzelnen Komponenten. Vor allem bei dem Einsatz hochwertiger Komponenten sollte ein stabiles Gehäuse gewählt werden, um ausreichend Schutz zu bieten. Zudem hat es eine weitere Funktion: Das kostspielige Inventar darf nicht überhitzen. Eine luftige Umgebung der Elemente sowie leistungsstarke Lüfter sind wichtige Voraussetzungen. Zudem sollte bei der Wahl des Gehäuses berücksichtigt werden, dass auch nachträglich noch neue Anschlüsse installiert werden können.

Set-Up für die ideale Atmosphäre

Die Bildschirmgröße ist wichtig und sollte vom Einsteiger bis zum Experten natürlich individuell passend ausgewählt werden. Doch zu professionellen Set-Up gehört auch die Ausstattung von Bildschirm, Gehäuse und Tastatur mit abgestimmten LEDs, die für die richtige Atmosphäre sorgen und optisch ein richtiger Hingucker sind.

Einen Kommentar schreiben