King: Golf Solitaire Spieletest + Tipps + Spezialvideo

Heute ist es also erschienen, das vielfach angekündigte neue Solitaire-Spiel auf King! Fassen wir mal zusammen: Das klassische Midas Solitaire,  Ace Solitaire, 5 Card Solitaire sowie Solitaire Swing gibt es schon lange auf der Plattform und nun kommt also eine fünfte Variante hinzu – ob das gut gehen kann? Wer von vorprogrammierter Langeweile ausgegangen ist hat sich jedenfalls getäuscht, denn Golf Solitaire macht obwohl es sehr ähnlich zu den anderen Solitaire- sowie vor allem aber auch Pyramid-Spielen ist sehr viel Spaß. Schon kurz nach Start des ersten Spiels wird man sofort richtig motiviert, wieso? Ganz einfach weil es freischaltbare Elemente gibt und man vorab keinen Blassen Schimmer hat um was es sich dabei genau handelt. Wer sich die Spannung auf die genauen Konditionen nehmen möchte, hier ist die Antwort zum rückwärtslesen (im Video sieht man ja schon ein wenig):

DLIBDNURGRETNIHDNUVITOMNETRAKSEUENNIESETBIGRUGIFLEIPSREUENORP

 Ziel bei Golf Solitaire ist es, das Spielfeld leer zu räumen, indem Karten ab- oder aufsteigender Rangfolge der Reihe nach angeklickt werden. Ist kein Spielzug mehr möglich helfen einem die verbleibenden Karten des unteren Decks oder im Spiel gesammelte Jokerkarten (das sind die mit dem abgebildeten Golfschläger) weiter. Das ganze ist eigentlich selbsterklärend, wenn man sich das obige Video einmal vollständig anschaut. Grafisch ist Golf Solitaire jetzt nicht das grafische Wunderwerk, aber dazu hat King mit dem nächsten Solitaire-Ableger Fairy Solitairy ja etwas passendes in Planung und zweites ist bei Kartenspielen die Grafik für den Spielspaß ohnehin wenig von Belang. Die Musik ist schön unauffällig und nervt nicht – dafür gibt es dann auch einen Daumen hoch. Ebenfalls positiv sind die die vielen taktischen Möglichkeiten die Golf Solitaire dem Spieler bietet. Bei der klassichen Variante spielt jeder gleich, aber hier kann man über alle drei Level hinweg richtig schön mit dem eigenen Risiko spielen.

Pluspunkte

Unterhaltsame Solitairevariante, leichter Einstieg, freischaltbare Elemente, variabler Spielverlauf (im Vergleich zum klassischen Solitaire)

Minuspunkte

Innovativer Charakter fehlt, Grafik nur durchschnittlich

Fazit

Das neue Golf Solitaire wird vielleicht einige Spieler die Kartenspiele nicht mögen ein wenig auf die Palme bringen. Das statt einer Innovation die x’te Variante eines altbackenen Spiels präsentiert wird kann unmöglich jedem Gefallen. Das Spiel selbst aber hat King dann aber schon ganz gut hinbekommen, denn es ist kurzweilig, nicht zu langatmig sondern von der Spielzeit sehr ausgewogen und macht damit schlicht Spaß. Einen Punkt Abzug gibt es für die nur durchschnittliche Grafik und die Ermangelung an herausragenden, innovativen Elementen.

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Tipps

  1. Schlüssel zum Erfolg ist es, lange Serien zu bilden! Dies ist je nach Set unterschiedlich schwer. In diesem Fall bietet das 1. Level 8 offene Kartenreihen, sodass viele Züge möglich sind und bereits hier viele Punkte gesammelt werden können. Die sichere Variante ist in den Leveln 1 und 2 alle Joker aufzusparen um im 3. eine lange Serie zu bilden. Hier spiele ich die optimistische Variante und setze die Joker schon in Level 1 ein!
  2. In Leveln wo es nur wenige Karten auf dem Spielfeld gibt immer ohne Einsatz von Joker spielen und versuchen das Level so “früh” wie möglich zu beenden. Soll heissen: Jeden Spielzug auch ausspielen und auf einen hohen Restkartenbonus spekulieren!
  3. Der Zeitbonus ist zu 99,9% vernachlässigbar, deswegen keine Hektik aufkommen lassen sondern immer in Ruhe sicher stellen, dass man keine möglichen Spielzüge unnötig “verpasst”!
  4. In Level 3 sind die Karten immer ungünstig verwinkelt gelegt, sodass man NIE annehmen sollte lange Sequenzen auch ohne mitgenommene Joker erzielen zu können.
  5. Hier könnte man nun die 8 oder die 10 spielen. Entscheidet euch im Zweifel immer für die Karte, die eine weitere freilegt – hier also die 8….oh nein, nix geht mehr. Tja, Pech gehabt aber immerhin die Chance nicht unnötig verpasst!
  6. Die Joker sind in beliebiger Reihenfolge auswählbar!
  7. Für den nicht verwendeten letzten Joker gab es hier 500 Bonuspunkte. Wenn ihr in Level 3 kurz vor Abschluss und in einer Serie seit die schon bei mindestens 500 Punkten pro Karte liegt, so haut falls nix anderes mehr geht noch alle Jokerkarten direkt nacheinander raus um die Serie nochmal zu verlängern und keine Punkte zu verschenken! Bei Beachtung der Tipps und viel Glück (zwei 30er Serien) sind auch weit mehr als 70.000 Punkte möglich!

Einen Kommentar schreiben