King – Retro-Serie Teil 4: Star Inc.

Und weiter geht es – heute stelle ich euch das ehemalige Juwelenspiel Star Inc. etwas näher vor! Das Spiel das nie um Geld spielbar war würde eigentlich weiterhin gut auf die King-Plattform passen, denn recht spaßig ist es schon. Wer sich die Spielebeschreibung durchliest wird vielleicht erst einmal an eine Mischung aus fiesem Management der Musikindustrie und Menschenhandel denken, aber ganz so schlimm ist es dann doch nicht: Aufgabe ist es nämlich, mit einem geringen Startbudget per Mausklick in potentielle Stars zu investieren und sich dann wieder zum richtigen Zeitpunkt, also bei größtmöglicher Rendite wieder von ihnen zu trennen – auch das geschieht per Mausklick. Ziel pro Level ist es so viel Geld zu erwirtschaften, dass man sich den gezeigten Luxusgegenstand (Limousine,Yacht,…) leisten kann. Optisch und ein Stück weit auch spielerisch erinnert das ganze zudem ein wenig an den Arcadeklassiker Whac-A-Mole, wo man Maulwürfe die aus einem Spielfeld von 3×3 Löchern hervorkommen mit einem Hammer sofort wieder niederschlagen muss. Star Inc. hat irgendwie etwas von einem Billigtitel, aber als netter Zeitvertreib taugt das Spiel allemal. Wenn King die Grafik genauso gut gelungen wäre wie der tolle Sound hätte man es vielleicht auch als Echtgeldspiel anbieten können, aber statt dessen ist Star Inc. nun wohl für immer im Nirvana verschwunden…..

Einen Kommentar schreiben