LINE Paper Dash World – Besser als Super Mario?

line paper dash world

Vor gut 2 Wochen hatte ich hier im Blog ja ein neues Tom & Jerry-Spiel aus China vorgestellt, eigentlich hauptsächlich aus dem Grund um einige Tage später an selbiger Stelle meine Gedanken zu LINE Paper Dash World aus Japan besser niederzuschreiben zu können – ebenfalls ein Runner-Game. Jetzt ist es leider ein bisschen später geworden, aber auch das hat seinen Vorteil, denn dann kann ich als allererstes mal eine notwendige Ergänzung zu Tom & Jerry nachreichen, denn da habe ich dem Spiel an einem wichtigen Punkt Unrecht getan: Wie sich inzwischen herausgestellt hat, ist der Schwierigkeitsgrad im Level-Modus nämlich doch nicht so unfair und schwer, wie ich es damals geschildert hatte.

Nachdem ich selber Tom & Jerry nach Level 12 wieder deinstalliert hatte, erhielt ich innerhalb weniger Tage mehrere Requests von Spielern, die mich gefragt haben, wo denn die Videos zu den verbleibenden Leveln blieben. Daraufhin habe ich mich dann irgendwann doch nochmal dazu durchgerungen, mich mit Level 13 und Co. zu beschäftigen und musste feststellen, dass sich der Schwierigkeitsgrad der Level 14-80 gänzlich anders als erwartet, überhaupt nicht weiter erhöht! Im ganzen Spiel gibt es eigentlich nur eine handvoll schwieriger Passagen, die erste davon eben in Level 13, wobei selbst diese mit ein wenig mehr Routine später überhaupt kein Problem mehr darstellt. Heißt zusammengefasst: Der Level-Modus ist nicht unfair, sondern einfach nur äußerst unglücklich bis schlecht balanciert. Neue Spieler werden dadurch wohl ohne besondere Absicht, sehr, sehr schnell vergrault. Ich bin nämlich nicht der einzige, der mit Level 13 zunächst überfordert war und das Spiel wieder gelöscht hat. Es ist zwar löblich, dass das Tom&Jerry Free2Play-Spiel nicht über ein gewisses Schwierigkeitsniveau hinausschießt und seine Fans ab Punkt x zum Zahlen zwingt, aber dann sollte man als Leveldesigner wenigstens mal die ersten 20-30 Level einfach halten, damit neue Spieler auch eine Chance haben sich erstmal an das Sprung-Timing zu gewöhnen.

Tom & Jerry ist ein überaus interessantes Lizenzspiel, keine Frage. Aber wer mal ein richtig gutes Touchscreen-Actionspiel ausprobieren möchte – in meinen Augen das mit Abstand beste, das es bislang für Tablets und Mobiltelefone gibt – der sollte auf jeden Fall einen Blick auf LINE Paper Dash World werfen (aktuell leider nur in japanischen Appstores!):

Android Download:
http://play.google.com/store/apps/details?id=com.linecorp.LGPAPER
iTunes-Download:
http://itunes.apple.com/jp/app/line-pepadasshuwarudo/id924343030?mt=8

LINE Paper Dash World ist Tom & Jerry in allen wichtigen Punkten überlegen und ja, auch die Levelbalance ist durchweg professionell und nachvollziehbar umgesetzt und nicht so irreführend und sträflich unausgewogen dahingeklatscht wie bei Tom & Jerry. LINE Paper Dash World kann man problemlos ohne Einzahlung durchspielen. Vor einigen Tagen gab es das neueste Update, aktuell sind 9 Welten verfügbar.

LINE Paper Dash World ist in meinen Augen deswegen so interessant und geradezu revolutionär, da es qualitativ genau so a) das erste Saga-Actionspiel von King hätte sein können oder b) das erste klassische Super Mario-Spiel von DeNA / Nintendo (falls es so etwas überhaupt jemals geben wird). Das Gameplay von LINE Paper Dash World orientiert sich an der klassischen Super Mario Bros. Jump’n’Run-Reihe, vor allem an Super Mario Bros. 3 fürs NES, Super Mario World fürs SNES, sowie New Super Mario Bros. 1 und 2 für den Nintendo DS bzw. Nintendo 3DS. Man könnte wirklich meinen, dass LINE Paper Dash World ein Nintendo-Spiel wäre! Und qualitativ ist es auch viel besser umgesetzt als es z.B. SEGA gerade mit dem Platformer Sonic Runners versucht.

Hier zunächst mal ein Beispiel-Video von LINE Paper Dash World, in dem man nicht nur das Level-Gameplay (ab Minute 1:30), sondern gleich auch ein wenig von der Welten-Karte und dem Levelsystem der Charaktere sehen kann (man hat einen Helden, z.B. einen Ritter mit Lanze, sowie ein Tier auf dem man reitet, in diesem Fall ein kleiner Drache):

Zu Super Mario bestehen auffällig viele Analogien, hier eine Auswahl:

Story: Der Spielheld muss eine von einem Drachen gefangene Prinzessin befreien.
Spielcharaktere: Mario vs. Held (Ritter/Magier/uvm.); Yoshi vs. Reittier (Wolf, Schwein, Drache, uvm.); Gegenspieler: Bowser vs. Drache; Prinzessin Peach vs. Namenlose Prinzessin.
Verschiedene Verwandlungen des Helden: Mario + Feuer-Yoshi (aus Super Mario World fürs SNES. Wie auch Yoshi kann ein entlaufenes Reittier ggf. wieder eingefangen werden.) vs. Held + Tier; Mario mit Feuerblume vs. Held mit Rüstung; Normaler Mario vs. Ritter ohne Rüstung (Tip: Kann 3 x, statt 2x hintereinander springen).
Welten-Design: Es gibt die obligatorische Wüsten-Welt, eine Lava-Welt, eine Schnee-Welt und wie im Video weiter oben zu sehen sogar eine Welt, in der die Gegner um ein vielfaches größer sind als gewöhnlich (achtet auf die großen blauen “Schleime”, die wie die Pacman-Monster aussehen). Hinzu kommt, dass jede Welt sowohl einen Zwischenboss (Turm: Bowser Jr. vs. Goblin König) als auch einen Endboss (Schloss: Bowser vs. Drache) hat. All das findet man z.B. genau so bei Super Mario 3 fürs NES oder den neueren New Mario Bros DS-Ablegern.
Spielelemente (Unbesiegbarkeit für kurze Zeit): Stern vs. Kristall.
Grafik-Design:  “Flaches” Design aus Paper Mario vs. “Gefaltenes” Origami-Design.
Optionale Levelziele: Versteckte Münzen finden (New Super Mario Bros DS) vs. Versteckter Stern kurz vor Levelende sowie vorgegebene Ziel-Highscores.

Hinzu kommt der für japanische Videospiele herausragende Soundtrack, der genau so gut zu einem Super Mario oder Zelda-Titel passen würde. So ein Zufall aber auch ;) Ein Mini-Beispiel findet soch direkt am Anfang des Spiels, man vergleiche einfach mal: https://www.youtube.com/watch?v=UwoaIJkINlM (0:00-0:03, Zelda Minish Cap – Intro Screen) vs. https://www.youtube.com/watch?v=ZnS1zvy9pqc (0:50-0:53, LINE Paper Dash World – Erster Ladescreen). Im Story-Intro gehts dann mit Super Mario Story Intro-Musik weiter, etc. Allem Anschein nach haben an LINE Paper Dash World ausschließlich Nintendo-Fans gearbeitet, aber warum auch nicht.

Besonders hervorzuheben ist die fröhliche Musik auf der Levelkarte, herausragend durch die Stop Motion-artige Animation im Hintergrund unterstützt. Ein Detail-Aspekt, den z.B. King bei seinen Saga-Spielen zur optischen und emotionalen Aufwertung noch besser machen könnte. Wenn japanische Komponisten loslegen, wird es ansonsten aber schwer. Dann kann höchstens noch ein Candy Crush Soda Saga mit seiner aufwändig produzierten Live-Orchestermusik einigermaßen mithalten. Die Ingame-Orchestermusik in den gewöhnlichen Leveln, sowie die dramaturgische Bosskampf-Musik bei LINE Paper Dash World sind wesentlich ausgereifter und mit spürbar mehr Hingabe und Detailverliebtheit entstanden als z.B. der Soundtrack aus Tom & Jerry. Und selbst dort war die Musik ja schon alles andere als schlecht! Ebenfalls bemerkenswert: LINE Paper Dash World kommt teilweise mit Sprachausgabe (bei Attacken im Spiel)! Das tut Candy Crush Saga mit dem berühmt gewordenen “Sugar Crush” zwar auch, aber trotzdem gibt es davon im mobilen Gaming immer noch sehr wenig.

Wer sehen möchte wie ein Endbosskampf bei LINE Paper Dash World aussieht und klingt, dreht jetzt am besten die Boxen auf und schaut zu:

Wenn man das doch sehr stark auf die männliche, japanische Hauptzielgruppe zugeschnittene Mittelalter-Setting einfach mit Charakteren aus Super Mario ersetzen würde – man hätte das perfekte Super Mario-Jump’n’Run mit reiner Touchscreen-Steuerung, das selbst Nintendo kaum hätte qualitativ hochwertiger entwickeln können. Auch wenn man bei LINE Paper Dash World immer automatisch läuft und es damit eigentlich immer noch zu über 50% ein Runner-Game ist. Im Vergleich zu Tom & Jerry etwa erkennt man hier aber die vielen, sehr erfolgreich eingebauten Jump’n’Run-Elemente und mich würde es grundsätzlich nicht überraschen, wenn sich auch Nintendo mit einem kommenden Super Mario für mobile Endgeräte in Richtung Runner Game bewegen würde. In den Leveln versteckte Spezialmodi oder -elemente, z.B. die bekannte grünen Röhren, ließen sich problemlos einbauen. Ebenso Marios Stampf-Attacke sowie das Anspringen von Blöcken (siehe z.B. bei Tom & Jerry).

Man kann wirklich sehr gespannt sein, was sich in den kommenden Monaten und Jahren in diesem Bereich noch tun wird. Für mich ist LINE Paper Dash World vom Gameplay her betrachtet ein echtes Touchscreen-Meisterwerk, von dem sich westliche Unternehmen einiges abschauen können. LINE Paper Dash World spielt aktuell in einer ganz eigenen Liga, in puncto Gameplay, Spielspaß und Atmosphäre ist das was man hier geboten bekommt überhaupt kein Vergleich zu all den anderen Runner-Games, die es hierzulande bereits gibt.

LINE Paper Dash World ist kostenlos durchspielbar; das für viele asiatische Spiele typisch komplexe Levelsystem der Spielcharaktere ist zum größten Teil optional und wird eigentlich nur dann relevant, wenn man jedes Level mit 3 Sternen abschließen möchte, was zum Durchspielen (bislang) allerdings nicht notwendig ist. Mitunter sehr anspruchsvoll wird es jedoch schon, wenn man wirklich auch die Sterne für die Punkte-Highscore sammeln möchte, hier muss man nämlich darauf achten mit jedem Schuss in Folge zu treffen, da es dann einen Punkte-Multiplier von bis zu 1,6 gibt (erscheint immer rechts am Bildschirmrand). Insofern richtet sich LINE Paper Dash World zumindest in einigen Punkten doch immer noch sehr stark an Hardcore-Gamer. Etwas schade ist das aus reiner Casual-Game-Sicht schon.

Was die Entwickler von LINE Paper Dash World ansonsten ebenfalls sehr spielerfreundlich und gut umgesetzt haben: Die Spielfigur ist sehr weit links am Bildschirm platziert, so dass das Gameplay um ein vielfaches weniger hektisch und weniger reaktionslastig ist als etwa bei Tom & Jerry. Zum Vergleich: Maus Jerry befindet sich immer (!) genau in der Bildschirmmitte, im Zweifel sogar ein paar Pixel weiter rechts, während der Held bei LINE Paper Dash World wenn es eng wird sogar noch halb aus dem linken Bildschirm verschwinden kann und damit noch einmal weiterer Spielraum für eine User-Interaktion geschaffen wird. Zum positiven Spielerlebnis trägt ausserdem noch bei, dass man beim Runterfallen nicht sofort stirbt (wie z.B. bei Tom & Jerry), sondern erstmal nur sein Reittier verliert und sich später im Level sogar erneut ein Tier per Item-Box schnappen kann und damit erneut die Sicherheit hat, nicht gleich wegen einer einzigen kleinen Unaufmerksamkeit ein Leben zu verlieren und das Level neu starten zu müssen.

Stand heute, bleibt LINE Paper Dash World von der ersten bis zur letzten Welt kurzweilig und spannend; aktuell sieht es so aus, als ob monatlich eine neue Welt mit rund 10 neuen Levels hinzukommt. Diese kann man problemlos in 1 Stunde durchspielen, vom Umfang her entspricht das damit auch in etwa einer Weltenkarte bei einem klassischen Super Mario-Spiel in 2D.

Die einzigen Kritikpunkte, die bei LINE Paper Dash World im Sinne der Spieler definitiv noch verbessert werden könnten: Offline kann man LINE Paper Dash World nicht spielen, der Spielfortschritt wird extern gespeichert. Sowie: Die Anzahl der Leben ist auf 7 reduziert, man verliert ein Leben allerdings auch dann, wenn man ein Level löst. Trotz oder gerade auch wegen der geringen Refill-Zeit von ohnehin nur 10 Minuten pro Leben, erscheint mir eine derart  bestrafendes Frustelement sowohl aus Motivationssicht wie auch aus Monetarisierungssicht als vollkommen unnötig.

Überraschung: LINE Paper Dash World ist spielerisch keinen Deut schlechter als ein Konsolen-Super Mario wie man es seit jeher kennt! Und: Es ist ein absolutes Gelegenheitsspiel, das man einfach mal 2 Minuten zwischendurch spielen kann! Viele erfolgreiche Spielelemente aus dem Nintendo-Klassiker haben die Entwickler von LINE Paper Dash World übernommen. Respekt kann man davor trotzdem haben: Hier war einfach jemand schneller mit der Anpassung eines bekannten Spieleklassikers auf eine neue Plattform. Nintendo hat diesen immer noch jungen Markttrend viel zu spät erkannt oder erkennen wollen. Der Spaßfaktor von LINE Paper Dash World ist trotz Touchscreen-Steuerung absolut mit diesem der originalen Super-Mario-Spiele vergleichbar und das Spiel veranschaulicht wirklich perfekt, welches Potential im Bereich Jump’n’Run bzw. 2D-Runner auch mit ganz simpler 2 Tasten-Touchscreen-Steuerung noch so steckt.

Ob King oder Nintendo in Zukunft eine eigene Antwort auf LINE Paper Dash World haben werden oder überhaupt haben wollen, wird sich zeigen. Nintendo-Chef Satoru Iwata hat in einem Interview gesagt, dass im Rahmen der Partnerschaft mit DeNA völlig neue Spiele entwickelt werden und nicht einfach nur bekannte Konsolen-Titel neue Plattformen portiert wären. Die Frage ist nur, was genau mit “neu” gemeint ist.

Fakt ist, die Verschmelzung von Konsolen- & Casual-Games-Welt schreitet unaufhaltsam voran. LINE Paper Dash World, im März 2015 in Japan erschienen, ist nur ein Insidertip, gesellschaftlich in der Breite akzeptiert bzw. bekannt machen kann so ein aus Casual-Sicht “revolutionär gutes” Touchscreen-Actionspiel wahrscheinlich eh wieder nur Nintendo mit seinen weltweit bekannten Super Mario-Charakteren. Wie bereits erwähnt ist das Mittelalter-Setting von LINE Paper Dash World (leider) nicht ganz so massentauglich; hinzu kommt das auf den ersten Blick abschreckende Charakter-Levelsystem. Aber man kann hoffen, dass sich DeNA das Spiel mal ganz genau ansehen und in Zusammenarbeit mit Nintendo möglicherweise einen eigenen klassischen Super Mario-Ableger auf reiner Touchscreen-Basis an den Start bringen wird. Da die Zielgruppe eines solchen Spiels deutlich jünger und geschlechtsneutraler sein wird als die von LINE Paper Dash World, ist natürlich auch sehr gut denkbar, dass es bei einem Touchscreen-Super Mario Jump’n’Run für Android und iOS gar keine Ingame-Käufe geben wird. Eine mögliche “Super Mario Klon”-Nische mit Fokus auf Ingame-Verkäufen könnte dann wiederum King für sich beanspruchen. LINE Paper Dash World ist zwar in allen Bereichen erstklassig umgesetzt, jedoch für einen viralen Mega-Welthit in seiner Zielgruppe zu stark eingeschränkt.

 

Einen Kommentar schreiben