King: Magic Spinball Remake 2011 Spieletest + Tipps

Ein bisschen zappeln lassen hat King uns ja schon, aber was lange währt, wird endlich gut! Heute also ist das Remake von Magic Spinball online gegangen – das Spiel das vorher nur als Shockwave-Anwendung verfügbar war ist nun als reine Flashversion re-released worden. Wem das nichts sagt der muss sich nicht gar nicht grämen, denn es reicht zu wissen, dass die neue Fassung fortan geringere Ladezeiten hat und nun auch am Mac / Macbook (PC / Laptop der Marke Apple) gespielt werden kann. Bei meinem Rückblick 2011 hatte ich genau diesen Missstand ja nochmals wiederholt kritisiert. Nur gut, dass das Problem inzwischen ernst genommen wird. Ich erinner mich hier auch an Kommentare von Mac-Mitspielern im Blog die dies ebenfalls angeprangert haben. Nun beginnt also das große Aufatmen :) Die auffälligste Neuerung an Magic Spinball ist die aufgepeppte Grafik die dieser eines Actionspiels auch zu 100% gerecht wird. Besonders gefallen die netten Partikeleffekte, wobei es da mitunter auch zu Rucklern im Spiel kommen kann (Stichwörter: alter PC / alte Grafikkarte) – vor allem dann, wenn sich aneinandergereihte Dynamit-Steine selbstständig machen ;) Auch neu ist, dass alle Spielelemente einen Tick größer sind: Die Münzen, die Steine, das Steuerungspaddle. Einfach alles – zumindest wirkt es so!

Hier für alle die Magic Spinball und King schon kennen die wichtigsten Gemeinsamkeiten / Unterschiede zur Vorgänger-Version:

– Die Spielstärken-Einstufung bleibt erwartungsgemäß erhalten
– Der 3er-Bälle-Item bezieht sich nun auf alle auf dem Bildschirm befindlichen Bälle. Dadurch hat man oft 27 oder mehr Bälle auf dem Bildschirm und löst das entsprechende Level dann sofort (siehe Bonusteil im Video oben).
– Alles ist größer und einfacher zu treffen
– Da der Ball größer ist, landet er auch schneller an den banden. Man hat also weniger Zeit zum verschnaufen.
– Leveldesigns wurden übernommen
– Münzen bleiben länger stehen
– Das Punktesystem ist gleich geblieben. Es ist durch das neue 3-Ball-Itam nun aber wesentlich einfacher hohe Punktzahlen zu erzielen.

Ein Video der seit heute veralteten Version gibt es hier anzuschauen – eignet sich prima zum vergleichen! Ich habe ja lange überlegt ob das Magic Spinball Remake spielerisch besser ist als das alte. Ich finde es auf Grund der größeren Spielsteine ein wenig anspruchsloser als vorher, aber die gute Grafik und die super passende Musik machen das letztlich auch wieder wett. Achso beim Sound nervt nur dieses “Warp, warp” zumindest subjektiv schon ein wenig. Wahrscheinlich wollte der Musikproduzent dass sich jmd. darüber aufregt – hiermit geschehen, bitteschön  :P

Pluspunkte

Reines Geschicklichkeitsspiel, sehr guter Sound, stark verbesserte Grafik und coole Effekte, bewährte Item-Mischung

Minuspunkte

Im Vergleich zum Vorgänger ein leicht erhöhter Glücksfaktor, da die Maximalanzahl an Spielbällen mitunter “ins Unermessliche” steigen kann

Fazit

Über Magic Spinball muss man nicht viele Worte verlieren. King zeigt wie ein Skillgaming-Breakout-Spiel auszusehen hat. Bleibt fürs Genre nur zu hoffen das Gameduell seinem Klon namens Magnoid mal endlich ein Zwangsupdate verpasst.

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Tipps

  1. Den Ball immer mit den Seiten des Paddles anspielen um vertikale Ballbewegungen zu vermeiden.
  2. Wenn sich abzeichnet, dass das Level nur schleppend vorangehen wird und nach ~5 Sekunden kein 3-Ball-Item erschienen ist, so sollte man pro Level immer sofort einen der Extra-Balls holen, da man sonst zu viel Zeitbonus verliert.
  3. Die Münzen geben den Ton an wenn es um Highscores oder knappe Duelle geht. Es kann oft Sinn machen eine andernfalls nicht mehr erreichbare Münze per Extra-Ball zu holen, da sie als Multiplikator für den Zeitbonus zählt.
  4. Nur mit Raketen lassen sich Metallsteine entfernen. Anonsten sollten Raketen immer so eingesetzt werden, dass eine Spalte freigesprengt wird an die noch viele Spielsteine links und rechts aneinander grenzen. Spielt man den Ball quer in die Lücke schafft man dann eine gute Combo mit nur einem Schuss!
  5. Das Magnet-Item kostet nur Zeit. Am besten meiden und gar nicht aufsammeln! Falls doch dauerklicken, damit der Ball sofort wieder abspringt!

4 Reaktionen zu “King: Magic Spinball Remake 2011 Spieletest + Tipps”

  1. Derio

    du schreibst :

    ‘ 2.Wenn sich abzeichnet, dass das Level nur schleppend vorangehen wird und nach ~5 Sekunden kein 3-Ball-Item erschienen ist, so sollte man pro Level immer sofort einen der Extra-Balls holen, da man sonst zu viel Zeitbonus verliert. ‘

    ich würde sagen, dass es sich bei der neuen version immer lohnt sofort einen zweiten ball ins spiel zu bringen, da gerade wenn man dann ein 3-ball-item bekommt, sich ein extremer vorteil ergibt, im vergleich als hätte man nur einen ball im spiel gehabt

    man könnte in einem level auch sofort 2 zusätzliche bälle ins spiel bringen, wenn man weiss, wo es das 3-ball-item gibt und man es leicht bekommen kann, vielleicht ein guter tipp fürs turnier ?!

  2. skillgamer

    Ja, also “meine Geheimtaktik” für große Turniere ist, dass sobald ich sehe das ein 3er Ball runterfällt schnell noch einen oder mehrere Extrabälle ins Feld zu jagen. Aber nicht vorher auf Verdacht ;) ~5 Sekunden steht dort deshalb, weil es Level gibt in denen man sofort nach oben kommt und ohnehin erstmal nichts tun und trotzdem viele Steine entfernt. In dem Fall ist ein doppelter Ball meines Erachtens eher Verschwendung. Ausserdem sollte man andernfalls nicht sofort einen weiteren Ball nach oben schiessen, wenn man nur unten rumlungert – dann verliert man den Zusatzball nämlich direkt wieder!

  3. smubaer

    Im Grunde genommen gebe ich Deiner Bewertung recht, aber auch nur im Grunde!! Denn: Was hier nicht erwähnt wird und leider das ganze Spiel von vielen Usern kaputt macht, ist die schlechte Grafikprogrammierung. Vor der ersten Nachbesserung durch King hat sich das Paddel mehrmals im Spiel “aufgehangen”, indem das Spiel weiterlief, aber das Paddel wie festgeklebt und für Sekunden nicht mehr zu bedienen war. Dieser Fehler trat besondern beim Treffen eines Explosionssteines auf. Wie eben schon gesagt, wurde das zwar überarbeitet, dennoch aber nicht alles Grafikbugs behoben. Nun ist es weiterhin so, dass es sehr kurze Paddel-Aussetzer gibt, wenn man viele Items gleichzeitig hat (manchmal ruckelt auch die Grafik). Auf einen Comment seitens King wartet man vergeblich. Festgestellt habe ich nur, dass das Spiel etwas stabiler über Chrome läuft (warum auch immer). Desweiteren kommt es öfters vor, dass beim Countdown der Ball durch das Paddel ins “positive” Jenseits befördert, wenn man darauf eine Rakete hat. Ob da eine Regelmäßigkeit vorliegt kann ich nicht sagen. Grundsätzlich sollte aber ein Spiel für alle User spielbar sein, sonst nützen die besten Grafikeffekte nichts. Manchmal ist weniger mehr :)

  4. skillgamer

    Ja, kann den Unmut darüber sehr gut nachvollziehen. Ich würde als erste empfehlen die neue 10.2 Beta vom Flash Player zu installieren, evtl. läuft es dann schon flüssig bei dir?

    http://labs.adobe.com/downloads/flashplayer10.html

    Anonsten müssen alle Spieler mit schwacher Grafikkarte wohl (oder übel) auf ein Update von King warten. In dem Fall wäre wohl die einfachste Lösung die Partikeleffekte per Button optional deaktivieren zu können….

Einen Kommentar schreiben