Gotya: Make Me 21 Testbericht!

Make Me 21 ist eine Umsetzung der im Skill-Games-Umfeld sehr erfolgreichen Black-Jack Variante, bei der man in vier Zielspalten Augensummen von 21 bilden muss. Das Kartenspiel gehört zu den drei am meisten gespielten Geldpielen, die Gotya selbst entwickelt hat. Leider gibt es zu Make Me 21 noch keine offizielle Spielanleitung und da nichtmal im Spiel selbst die wichtigen Spezialkombinationen erklärt sind sollten auch Profis vorab einen Blick auf die nachfolgenden Spielregeln werfen, um nachher nicht unglücklich ins Fettnäpfchen zu treten.

Make Me 21-Spielregeln

Ziel / Steuerung: Ziel bei Make Me 21 ist es die 52 offenen Spielkarten so auf die vier Stapel zu verteilen, dass sich in einer Spalte immer die Augensumme 21 ergibt und die Karten dieser Spalten dadurch wieder erfolgreich vom Spielfeld entfernt werden können. Die Augensumme von 21 darf nicht überschritten werden. Bei Make Me 21 müssen 2 Levels gelöst werden, für verbleibende Restzeit gibt es jeweils einen Punktebonus. Gespielt wird mit der Maus, indem die Zielspalten angeklickt werden.

Punkteberechnung: Für die erste Spalten-Kombination der Augensumme 21 gibt es 100 Punkte, für die zweite 200 Punkte, usw. Fehlklicks, die zu einer Augensumme über 21 führen würden werden mit 100 Punkten Abzug bestraft.

Spezialkombinationen: Bonuspunkte gibt es für die Kombination aus Ass und einem Bild bzw. einer 10 (Blackjack) sowie für das Sammeln von 5 Karten mit einer Augensumme kleiner oder gleich 21 (5 Card Solitaire). Für eine Kombination aus drei 7ern oder für einen Flush gibt es keine Bonuspunkte.

Mit Make Me 21 reiht sich auch Gotya in die lange Liste der Skillgaming-Anbieter ein, die das beliebte Kartenspiel schon sehr früh seit Bestehen in ihr Angebot aufgenommen haben. Wie auch bei  Zoo 21 auf Gameduell wird Make Me 21 über zwei Level hinweg gespielt, die Jokerkarten allerdings sind nicht gesondert dem 52-teiligen Kartenset hinzugefügt, sondern werden immer per Zufallsgenerator an eine bestimmte Karte gebunden. Insofern hat Make Me 21 so gesehen einen theoretisch marginal höheren Glücksfaktor. Ansonsten ist vom Gameplay her sehr auffällig, dass es deutlich weniger Spezialkombinationen als bei anderen Umsetzungen gibt. Während man bei Jack Pott’s 21 auf Tipp24Games die meisten Ausweichmöglichkeiten hat, kann man bei Make Me 21 nur mit einem Blackjack oder 5 Card Solitaire zusätzlich taktieren. Ob das jetzt unbedingt ein Vor- oder Nachteil ist kann man aber pauschal nicht sagen und kommt ganz individuell auf den entweder risikoaffinen oder risikoneutralen Spielertyp an.

Überhaupt nicht gut gelungen ist den Niederländern aber die Präsentation des Spiels und obwohl es nur sehr selten auf eine besonders schöne Darstellung ankommt muss man sagen, dass man sich bei Make Me 21 als verwöhnter Genrefan mit reichlich Alternativauswahl auch durchaus mal etwas beleidigt fühlen darf ;) Gäbe es im Hintergrund z.B. eine Old Mac Donald had a farm-Melodie o.ä., so könnte man dem Anbieter das Bauernhof-Setting vielleicht ja noch abkaufen, aber mit einer derart willkürlich eingebundenen Grafik und dem ansonsten nicht weiter aufgegriffenen Bauernhof-Thema bleibt wirklich nichts, was man da noch positiv hervorheben könnte. Besonders zu kritisieren ist ausserdem das kleine Spielfenster insgesamt. Ein wenig zugute halten kann man Gotya lediglich, dass zumindest an die logisch unterstützenden Soundgeräusche gedacht wurde.

Make Me 21 auf Gotya

Pluspunkte

Bekanntes Spielprinzip, Einfaches & schnelles Gameplay

Minuspunkte

Befremdliche Präsentation, Keine Musik, Keine (Ingame)-Anleitung

Fazit

Make Me 21 bietet spielerisch genau das, was man als Kartenspiel-Fan von einer derartigen Umsetzung erwartet. Gut gefällt das überschaubar kurze Gameplay mit dem wichtigen Restzeitbonus, so dass gerade die besonders flinken Profis ihre Freude an den vielen packenden Duellen haben dürfen. Über die spielerischen Minimalanforderungen hinaus hat Gotya mit diesem Skillgame allerdings nicht viel mehr zu bieten, im Vergleich zu den im Beitrag genannten Umsetzungen anderer Plattformen kann das offensichtlich nur auf Grund seines Spielprinzips sehr beliebte Make Me 21 bei weitem nicht mit der Umsetzungsqualität seiner Konkurrenztitel mithalten. Sollte Gotya irgendwann einmal damit anfangen größere Spiele-Updates oder gar die Entwicklung von Remakes durchzuführen, gehört Make Me 21 sicher zu den heißesten Kandidaten für eine derartige Nachbesserung. Bis dahin ist es im Vergleich insgesamt nur als unterdurchschnittlich – wenn auch spielerisch voll zufriedenstellend – zu bewerten.

Grafik Musik Spaß Glück Leserbewertung

Grafik

Musik

Spaß

Glücksfaktor

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Make Me 21 Testsiegel (Gotya)

Einen Kommentar schreiben