Pokemon GO – Nintendo wird mobil!

pokemon go

Langsam aber sicher scheint die Zeit gekommen: Erst hat The Pokemon Company nach längerer Betaphase im japanischen Markt, vor genau einer Woche das Spiel Pokemon Shuffle für iOS / Android weltweit released. Und nun wurde mit Pokemon GO bereits das nächste Spiel angekündigt. Und das hat es in sich!

Ab kommendem Jahr wird es möglich sein, das man zusammen mit seinem Smartphone und dem Bluetooth-fähigen Zusatzgerät Pokemon GO Plus, das man als Armband tragen kann, mittels Augmented Reality Technik (kurz: AR, Wikipedia) auch in der realen Welt auf Pokemon-Jagd gehen kann. Entwickler des kommenden Pokemon-Spiels ist der AR-Spezialist Niantic Labs, der bis vor kurzem noch zu Google gehört hat.

Pokemon GO wird nicht etwa als Premium-Titel in die Appstores wandern, sondern soll als kostenlos downloadbares Free2Play-Spiel mit optionalen In-App-Käufen erscheinen.

Funktionieren soll das Zusammenspiel aus Smartphone und Armband-Gadget so: Sobald sich ein Pokemon in der Umgebung befindet, fängt das Pokemon GO Plus zu leuchten und zu vibrieren an. Per Druck auf den grauen Button in der Mitte (Artikel mit Bild) lässt soch das Pokemon dann einfangen.

Interessant: Der deutschstämmige Unternehmensberater und Spezialist für den japanischen Videospielemarkt Serkan Toto bestätigt in seinem Blog, dass Pokemon GO nicht zu den bereits angekündigten und noch nicht näher betitelten Mobilen Spielen zählt, an denen DeNA und Nintendo seit geraumer Zeit zusammenarbeiten.

Es sieht also alles danach aus, als würde Nintendo im kommenden Jahr gleich mit mehreren großen Titeln auf den mobilen Spielemarkt vorpreschen.

super mario maker kaufen

Kurze Nintendo-Zusatzinfo am Rande: Offizielles Release von Super Mario Maker!

Morgen erscheint das heiß ersehnte Super Mario Maker für Ninteno Wii U, das von Fachmagazinen bereits vielfach ausgezeichnet worden ist und auch bei Amazon Deutschland in der Bestsellerliste für Wii U-Spiele gerade auf Rang 1 steht und schon ab 44,99€ in der Standardversion gekauft werden kann.

Vielleicht wäre die Veröffentlichung eines Leveleditors ja irgendwann auch mal etwas für einen Cross-Plattform-Anbieter wie King (Candy Crush), Rovio (Angry Birds), etc.. Ein konsequentes Einbeziehen von Level-Ideen aus der Community fände ich durchaus mal eine Überlegung wert. Es muss ja nicht sofort ein Leveleditor mit Share-Funktion sein, aber wenn von 15-20 Levels eines offiziellen Episodenreleases z.B. schon nur jeweils ein Level von einem User erstellt wurde, dann dürfte das ganze für den Anbieter nicht nur völlig risikolos und ohne wirtschaflichte Einbußen umzusetzen sein, sondern auch mehr Abwechslung bei gleichzeitigem Mehrwert für die Community-Arbeit darstellen.

Einen Kommentar schreiben