King.com: Puzzle Mana *Neues Puzzlespiel*

Puzzle Mana auf King ist das voraussichtlich letzte neue Skillgames-Spielerelease in diesem Jahr; es basiert auf die deutlich umfangreichere Puzzlespiele-Sammlung Puzzle Saga auf Facebook, die ebenfalls von King stammt. Puzzle Mana ist das Ersatzspiel des zum Anfang des Jahres gestrichenen Chuzzle-Geldspieles und ist dieses Wochenende noch exklusiv für Diamant-VIPs und ab Montag dann auch für alle weiteren registrierten Spieler verfügbar!

Spielregeln

Ziel des Spiels: Füllen Sie die 4 Mana-Speicher auf der linken Seite auf, um Ihre Mana-Attacken entfesseln und jedes Monster töten zu können.

Spielsteuerung: Ziehen Sie die farbigen Objekte nach oben und unten oder zur Seite, um 3 oder mehr der gleichen Farbe zusammenzustellen. Die Objekte müssen entweder horizontal oder vertikal miteinander verbunden sein damit sie vom Spielfeld entfernt werden. Wenn Sie eine Kombination mit mindestens 5 Objekten bilden, wird der Farbbombeneffekt ausgelöst und alle verbliebenen Objekte dieses Typs werden ebenfalls vom Spielfeld entfernt.

Spielablauf: In jedem Level gibt es eine festgelegte Anzahl von Objekten, die Sie in den 4 Hauptfarben sammeln müssen, um ein Level beenden zu können: Rot, Blau, Grün und Gelb. Sie können diese Mana-Speicher auf der linken Seite des Spielfeldes sehen. Sobald die Speicher gefüllt sind, wird Ihre Mana-Attacke freigesetzt, durch die der Gegner besiegt und ein Schlussbonus erzielt wird. In Puzzle Mana können Ihnen pro Spiel bis zu 5 Gegner entgegentreten.

Totenkopf-Countdown: Auf einigen Objekten ist eine Totenkopf-Markierung zu sehen. Das Objekt beginnt mit jeder Kombination, die Sie bilden, immer an von 5 an bis 1 herunterzuzählen. Wenn es Null erreicht, bevor es Ihnen gelingt, das Objekt zu entfernen, wird es den Mana-Speicher in seiner Farbe komplett leeren.

Puzzle Mana verbindet das klassische Chuzzle-Spielprinzip überraschenderweise mit typischen Rollenspiel-Elementen, d.h. man muss so schnell und gut wie möglich puzzlen, um  letzlich im Kampf gegen verschiedene Monster zu bestehen! Insgesamt hat sich der Spieleanbieter dazu 50 sehr liebevoll gestaltete Fantasy-Wesen ausgedacht und gerade der Trieb zum “Sammeln” aller Monster sorgt für ausreichende Langzeitmotivation. Die ganze Story rund um Puzzle Mana ist wirklich grandios und die schnörkellose Idee des Kämpfens und Sammelns hat seinerseits ja auch mal ein gewisses Spiel namens Pokemon zu weltweitem Ruhm gebracht (übrigens stammt die Idee dazu nicht direkt von Nintendo, sondern anders als man es so fälschlicherweise oft liest von deren japanischem Partnerentwickler Gamefreak). Vom Sound her stimmt bei Puzzle Mana ausserdem auch alles; die Themen Präsentation und Spielidee wären damit also schonmal ohne erkennbare Negativaspekte abgehandelt.

Vom Gameplay her gibt es im neuen Puzzlespiel auf King dafür kaum Besonderheiten zu nennen. Wenn man mal davon absieht, dass es besondere +-Items gibt, die das Mana der entsprechenden Objektfarbe noch schneller füllen, sind eigentlich nur noch die Tötenköpfe namentlich erwähnenswert. Da sich auch damit aber praktisch nicht wirklich taktieren lässt und die Totenköpfe sich in 80-100% der Sets ohnehin alle “von selbst” auflösen, hätte man sich das ganze in meinen Augen auch einfach sparen können, aber nun gut.

Einziger Kritikpunkt des ganzen Spiels ist der wirklich schon sehr grenzwertig hohe Glücksfaktor, denn zwar muss man für den Erfolg bei Puzzle Mana auch immer recht flink sein, aber auf die für die Endpunktzahl entscheidenden Kettenreaktionen hat man dann gar keinen Einfluss mehr. Diese in Gang zu bringen zwar schon, aber dann eben nicht mehr darauf diese auch aufrechtzuerhalten. So setzt sich das Gameplay zu einem Großteil aus mehreren “Last Blasts” wie wir sie vom  King-Spiel Miner Speed her kennen zusammen und im Sinne des klassischen Skillgamings an sich wäre statt dessen so etwas wie der vom Spieler steuerbare Feuermodus aus dem Facebook-Spiel Diamond Dash eine möglicherweise bessere Option gewesen.

Wenn man es schafft insgesamt 100 bzw. 1.000 Monster in gespielten Echtgeld-Partien zu besiegen, winken ausserdem noch zwei alternative Layouts der Tauschobjekte zur Auswahl.

Puzzle Mana auf King.com

Pluspunkte

Detailverliebte Präsentation / Effekte, Begleit-Story (Monster-RPG), Langzeitspielspaß

Minuspunkte

Glücksfaktor voll ausgereizt

Fazit

Puzzle Mana auf King profitiert zunächst einmal davon, dass Skill-Games mit höherem Glücksfaktor in der Breite eigentlich immer auch die am meisten Gespielten sind/werden. Insofern gibt es für den in diesem Fall sogar grenzwertigen Einfluss auch nur einen Notenpunkt Abzug, denn auf den Spielspaß hat das die Kombinations-Lotterie bei Puzzle Mana erstaunlicherweise kaum negative Auswirkungen. Insgesamt handelt es sich hier also um ein Top-Spiel. Einzig wer von Beginn an einen 1:1 Chuzzle-Klon erwartet hat wird hier kein Verständnis für diese Form des Geschicklichkeitsspieles haben und sei daher die in diesem Zusammenhang auch an die lupenreine Chuzzle-Adaption Superstar auf Funwin verwiesen.

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Grafik

Musik

Spaß

Glücksfaktor

Note

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

7 Reaktionen zu “King.com: Puzzle Mana *Neues Puzzlespiel*”

  1. Cerena

    So, habe jetzt Puzzle Mana ausgiebig genug getestet.
    Mein allererster Eindruck während der 5 Spiele zum freischalten war ja zum einen, dass der Schwierigkeitsgrad vom ersten Eindruck viel zu leicht ist. Beim 2.-3. Spiel dachte ich dann ebenfalls wie du über den Glücksfaktor.

    Aber beides hat sich nach einigen Spielrunden geändert.
    Zum einen, finde ich es gar nicht so einfach den 5. Gegner zu besiegen… insgesamt scheint mir auch die Masse derer, die dies regelmässig tun nicht so hoch.
    Und zum anderen finde ich zum Glücksfaktor, dass dieser zwar Zweifelsohne vorhanden ist,
    aber für die Entscheidung über Sieg und Niederlage keine sehr elementare Rolle spielt.
    Ich habe nämlich in all meinen Spielen nicht nur eine sehr konstante Gewinnquote, sondern ebenfalls immer einen recht fixen Punkterahmen nach besiegen/beenden des jeweiligen Monsters/LVLs. Das sprich also in meinen Augen dagegen, sich über den Glücksfakor zu sehr den Kopf zu zerbrechen, und dafür das Spiel mit ruhigem Gewissen voll auszukosten.

    Übrigens gibt es ein Bug im Spiel.
    Füllt man die letzte Manareserve im LVL auf, kommt es zwischen dem Zug zum Füllen und beenden zu einer minimalen Verzögerung. Führt man während dieser noch schnell den nächsten Zug aus (bzw beginnt ihn – einmal hing er in der “Schwebe”), so wird die Manaattacke nicht richtig ausgeführt. Dies betraf mehrmals die blaue Farbbombe (blaue Items blieben eben dort, und es ging mit der roten weiter) und einmal sogar die blaue und rote. Erst dann löste sich der “schwebende” Zug und die letzten Attacken wurden beendet.

  2. skillgamer

    Danke für Dein Feedback Cerena. Ich stimme dir mit dem Glücksfaktor im Prinzip auch zu und hab schonmal den Faktor von 5 auf 4 nach unten korrigiert, denn es ist zugegebenermaßen auch tatsächlich so, dass man sich bei geringer Einstufung wie bei anderen SPielen auch erstmal gegen schwächere gegner durchsetzt .

    Ich habe aber gestern und heute extra zum Test so oft wie möglich in den TWTs mitgespielt um zu sehen wie sich der Glücksfaktor bei gleichem Set auswirkt und da kommt es bei identischer Spielweise nunmal zu Schwankungen von ca. 200.000 bis zu 250.000 Punkten und die machen deutlich mehr als 50% der erwarteten Punkte-Unterschiede zwischen gleichstarken Gegnern aus -> Doch wieder ein sehr hoher Glücksfaktor aber eben auch erst ab einer entsprechenden Einstufung.

    Derio hatte den Bug im Kingforum auch schon entdeckt und es gibt auch noch einen mit den Totenköpfen, der sogar für ein negatives Mana sorgt. Sind zum Glück aber beide nicht sooooo schlimm ist mein Eindruck. Danke aber nochmals für den Hinweis.

  3. Cerena

    Ja, ich sehe dass auch nach wie vor ähnlich mit dem Glücksfaktor und habe ja auch geschrieben, dass er definitiv nicht abzustreiten ist :-) Aber vielleicht stört es mich dann auch nicht so sehr, weil ich bei King noch nie JP Spielerin gewesen bin.

    Den Bug mit den Totenköpfen hatte ich wohl noch nicht :)

  4. skillgamer

    Das sieht man auch meistens nur ganz kurz mit der negativen Mana-Anzeige. Wenn du mit Sound spielst hörst du es aber daran, dass der Sound fürs Abziehen von Mana mehrmals statt nur 1x ertönt und dann lohnt sich ein kurzer Blick nach unten links zum Ärgern.

  5. Derio

    @cerena: ja, das ist es, dein eindruck kommt daher, dass du hauptsächlich cups und keine turniere spielst

    wenn es nur 1 gegner gibt, ist die wahrscheinlichkeit, dass er level 5 beenden kann auch mit glücksfaktor relativ gering und du kannst dir durch schnelligkeit eine großen vorteil verschaffen, zumindest in der niedrigen einstufung

    beispiel: wenn du durchschnittlich 550k punkte schaffst und man z.b. den glücksfaktor mit +-200k berechnet, hat man immer noch einen großen vorteil gegenüber schwachen spielern in der niedrigen einstufung, die vielleicht eine durchschnittspunktzahl von 400k +-200k haben

    ab der einstufung könig wird sicherlich der glücksfaktor eine weitaus größere rolle spielen, wo wahrscheinlich alle spieler eine durchschnittspunktzahl von 550-600k haben +- 200k glücksfaktor

    aber erst wenn man die turniere spielt, kommt der hohe glücksfaktor voll zur geltung, da die ersten ränge ja alle die angenommenen +200k glücksfaktor haben

    deshalb habe ich im forum auch den tipp gegeben, dass sich das spiel nicht für turniere eignet und man sich besser auf cups konzentrieren sollte um den glücksfaktor zu minimieren/relativieren oder zumindest turniere mit wenigen spielern, wie z.b. 3- oder 4-spieler-turniere, selbst bei 8-spieler-turnieren wird immer mindestens 1 spieler dabei haben, der viel glück hatte

  6. Derio

    zum glücksfaktor bei der bewertung allgemein möchte ich noch schreiben, dass ich denke, dass man diesen erst nach einigen monaten wirklich festlegen kann, da sich erst dann die ‘spreu vom weizen’ getrennt hat, es also genügend gleichstarke spieler pro rangstufe gibt um auch richtig vergleichen zu können

    in den ersten wochen ist das also immer nur ein grober richtwert und sollte gegebenenfalls später angepasst werden

    als anregung fände ich es auch mal interessant, wenn wir im kingforum eine bewertung für die einzelnen punkte per abstimmung machen würden und du könntest dann unter deiner eigenen bewertungstabelle zusätzlich noch eine einfügen, wenn du das möchtest

  7. skillgamer

    Sehr gerne, beim nächsten Spiel wird das so gemacht. Gute Idee!

Einen Kommentar schreiben