King: Pyramid Remake 2011 + Tipps und Tricks

Nun ist sie also da, die überarbeitete Version des Kartenspiels Pyramid auf King! Optisch orientiert sich Pyramid Remake 2011 an der bereits sehr schönen Speed-Variante, aber anders als dort hat man bei dem klassischen Original 5 Minuten Zeit so viele Level wie möglich zu spielen um eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Spielerisch ist zum Glück fast alles beim alten geblieben, d.h. vor allem auch das auf Verschnörkelungen wie neue Spezialitems verzichtet wurde. Positive Ausnahme ist das neue Bonuslevel, bei dem man die befreiten Skarabäen (für jede abgebaute Pyramide gibt es jeweils einen, also 3 pro Level) noch einmal einfangen muss, während sie wild über den Bildschirm laufen. Berechtigte Frage ist natürlich inwiefern es Sinn macht, solche Bonuslevel die mit dem eigentlichen Spiel nichts zu tun haben anzubieten. Hauptproblem ist, dass so etwas als Zeitfresser einfach nur noch nervt, wenn es zu einfach und immer 100% zu lösen ist. Bestes Beispiel dazu ist Kleopatras Pyramide auf Gameduell, wo man im Anschluss an das ansonsten gute Spiel zweimal von Ass bis König hochzählen darf. Bei Pyramid Remake auf King aber ist das Bonuslevel sowohl vom Einfluss auf das Gesamtresultat als auch vom Anspruch her wirklich sehr, sehr gut gelungen. Auf der einen Seite wird die Spannung hochgehalten, da die Laufwege der variierenden Anzahl an Krabbelkäfern jedes Mal anders ist, auf der anderen Seite kann man ein Duell durch das Bonuslevel nur dann verlieren, wenn wenn gegen einen exakt gleichstarken Gegner angetreten ist, denn mehr als zwei, drei Insekten verfehlt man ohnehin nicht. Im Bonuslevel ein für alle mal gefangen werden diese dann auch in den neuen Zähler für freischaltbare Elemente (4 alternative Welten / Hintergrundbilder) hinzuaddiert.

Ein Video der abgelösten Pyramid-Version gibt es für Nostalgie-Fans hier noch einmal anzuschauen.

Pluspunkte

Fantastische Atmosphäre und Grafik/Animationen, flüssiges Gameplay

Minuspunkte

kleine Spielkarten

Fazit

Mit Pyramid Remake weist King alles vergleichbare in die Schranken und beweist der Skill Games Branche, dass man auch grafisch in der ersten Liga mitspielen kann wenn man denn auch möchte. Damit wird auch Cleopatras Pyramiden Solitaire auf Tipp24 Games klar von Platz 1 der bislang besten Pyramide-Umsetzung verdrängt, da vor allem das wesentlich zügigere Gameplay von Pyramid Remake nachhaltig motiviert.

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Tipps

  1. Bei Pyramid zählt vor allem Kontinuität, deswegen ist es grundsätzlich empfehlenswert eher langsam und mit Bedacht zu spielen um im Zweifel lieber eine kleinere Serie zu haben und das nächste Level zu erreichen statt andersherum. Ich empfehle daher den Joker im Zweifel immer möglichst spät (defensiv) einzusetzen, d.h. frühestens nach 14 gelösten Karten.
  2. Um abschätzen zu können ob ein Level einfach oder schwer zu lösen sein wird hilft es, sich kurz die hinteren beiden Reihen anzuschauen (9 Karten). Kommen dort auseinanderliegende Kartenwerte mehrfach vor, sind die Chancen auf eine hohe Levelpunktzahl niedrig (hier: Je zwei Mal 4, J und K)
  3. Wenn man das Level mit dem Joker beenden kann sollte man dies auch immer sofort tun, da das Umblättern zuviel Zeit kostet und man den “verschenkten” Jokerbonus durch die fortlaufende Serie ohnehin schonmal etwas wettmacht. Ausserdem ist der Restkartenbonus sehr bedeutsam!
  4. Lange Serien von 24-28 sind nur bei sehr wenigen Sets möglich, hier seht ihr so eines. Wer einzig auf eine hohe Score aus ist muss den Joker natürlich wesentlich riskanter einsetzen als sonst hier im Video gezeigt, denn jede zusätzliche, längere Serie wirkt sich sofort positiv auf die Punktzahl aus!
  5. Bei Situationen in denen ein einzelner Stein eine Serie verdeckt (hier die 9) muss man sich immer nur auf den Störenfried konzentrieren. Wenn ich die Dame vor der 9 entfernt hätte, wäre mir nämlich ein (hier sehr kleiner) Serienbonus entgangen! Bei Jackpotspielen sind solche Feinheiten sehr wichtig, denn da entscheidet jeder verschenkte Punkt über die Platzierung!
  6. Beim Bonusspiel erkennt man durch den Sternenstaub schon kurz vor dem Erscheinen der Skarabäen, wo sie auftauchen werden und kann den Mauszeiger schnell an eine solche Stelle platzieren und sich eine weitere merken um die beiden direkt zu lösen!

Einen Kommentar schreiben