Gameduell: Skatmasters-Interview mit Christian und Peter! (1/2)

An diesem Wochenende (28./29. Juli 2012) wird im Berliner Maritim Hotel das große TV-Finale der bereits 7. Skat-Masters-Saison ausgetragen! Grund genug für uns auch mal die beiden ausgewiesenen Skat-Experten Christian Doerschlag und Peter Mitschke von Gameduell, die hinter dem weltweit größten Kartenspiel-Event dieser Art stehen, in einem zweiteiligen Interview mit einigen Fragen zu löchern. Viel Spaß beim Lesen!

Peter Mitschke, Christian Doerschlag Gameduell Skat
Die beiden „Skat-Masters“: Peter Mitschke (links) und Christian Doerschlag!

1. Welches sind Eure Aufgaben bei Gameduell?

Peter: Christian und ich kümmern uns um den reibungslosen Ablauf der Skat Masters bei GameDuell – sowohl im Internet als auch beim großen 100.000 € TV Finale jedes Jahr im Sommer in Berlin. Für das große TV Finale gibt es auch nach sieben Jahren immer noch viel vorzubereiten. Schließlich soll es für die Teilnehmer ein unvergessliches Turnier werden.

2. Inwiefern haben sich die Skatmasters seit ihrem ersten Bestehen verändert und weiterentwickelt?

Peter: Gegenüber der ersten Saison im Jahr 2006 hat sich viel verändert – das sieht man, wenn man sich nur die Bilder und Videos der letzen Jahre ansieht. Wir haben den Rhythmus von „Januar – Dezember“ auf „August – Juni“ verändert und damit das große Finale in den schönen Berliner Sommer gelegt.

Durch die zunehmende Bekanntheit des Turniers hat sich auch die Anzahl der Teilnehmer etwas vergrößert. Entsprechend gibt es heute auch mehr Qualifikationsturniere und Finalisten als noch 2006. Somit haben also mehr Spieler die Möglichkeit sich online für das Skat Masters Finale zu qualifizieren.

Auch an der TV Show wurde ständig gefeilt. Das Bildformat ist seit 2008 16:9 statt 4:3 und die Darstellung der Karten auf dem TV-Bild wurde ebenfalls verbessert.

Für die neue Saison 2012/2013 haben wir auch wieder einige Verbesserungen für unsere Spieler geplant. So gibt es jedes Jahr kleine aber in der Summe spürbare Verbesserungen beim größten Skat Turnier der Welt.

3. Was kann man bei den Skatmasters gewinnen und wie laufen die Qualifikations- bzw. die Finalrunde ab?

Christian:  Die Skat Masters Saison ist aktuell so aufgebaut, dass ab Saisonbeginn im August mehr als 45 online Qualifikationsturniere in wöchentlichem Rhythmus bei GameDuell stattfinden.

Es wird eine 36er-Serie gespielt, wobei die Spielerzusammensetzung nach drei Spielen neu zugelost wird. Hier gibt es jede Woche ein Gesamtpreisgeld von 6.000 Euro verteilt auf die besten 300 Spieler zu gewinnen. Zusätzlich qualifizieren sich die besten 3 Spieler jeder Qualifikationswoche für das große Live-Finale zum Saisonabschluss.

Beim Finale geht es dann für mehr als 150 Qualifikanten um ein Gesamtpreisgeld von 100.000 Euro. In der Vorrunde des Finales absolvieren an Tag 1 alle Teilnehmer zunächst vier 36er Serien an Vierertischen. Die 9 Spieler mit der dort erspielten höchsten Gesamtpunktzahl ziehen dann in das Halbfinale am nächsten Tag ein, welches aus einer 36er Serie am Dreiertisch besteht.

Hier kristallisieren sich nun die besten 3 Spieler heraus, welche dann im TV-Studio am Finaltisch Platz nehmen dürfen. Nach einer weiteren 36er Serie steht dann unser neuer Skat-Masters Sieger fest. Er kann sich neben Ruhm und Ehre zugleich über ein stolzes Preisgeld von 25.000 Euro freuen.

4. Es gibt viele Spieler die Skat lernen möchten um selber irgendwann einmal an den Skatmasters teilnehmen zu können. Wie unterstützt Gameduell diese Neulinge, welche Kommunikations- & Lernplattformen stellt Ihr ihnen bereit?

Christian: Wir freuen uns natürlich immer über Nachwuchs-Spieler, die sich für Skat begeistern und das Spiel erlernen möchten. Für Neulinge, die noch gar nicht mit Skat vertraut sind, empfehlen wir unsere kostenlose GameDuell-Skatschule: www.gameduell.de/skatschule.

Hier erklärt Heiner Lauterbach anschaulich die Grundregeln des Spiels. Insbesondere das Reizen, der vermeintlich schwierigste Teil, wird hier sehr klar mit interaktiven Fallbeispielen vermittelt.

Um bei den Skat Masters erfolgreich mitspielen zu können, wird dies allerdings noch nicht ausreichen. Das Spielniveau ist hier hoch und man sollte schon die ein oder anderen Tricks und Kniffe des Skatspiels beherrschen, um im großen Teilnehmerfeld bestehen zu können.

Aber auch für unsere fortgeschrittenen Spieler werden wir künftig regelmäßig interessante Tipps, Tricks und knifflige Rätsel zur Verfügung stellen, mit denen sie ihr Skatwissen testen und erweitern können.

5. Wie kam es eigentlich zu der Idee der Skat-Oma und des Skat-Opas?

Christian: Die Idee hat sich entwickelt, nachdem wir immer wieder mit dem Problem konfrontiert waren, dass während einer Spielrunde einer der drei Spieler am Tisch nicht mehr weitergespielt hat.

Da man für eine Skatrunde bekanntlich drei Spieler braucht, hatte der Abbruch eines Spielers so auch den Abbruch der Gesamtrunde zur Folge, was natürlich ärgerlich für die beiden anderen Spieler war.

So erhielt schließlich die Skat-Oma Einzug bei GameDuell. Sie basiert auf einer künstlichen Intelligenz und spielt bei Abbruch für den Spieler weiter, so dass die Skatrunde trotz Abbruch normal zu Ende gespielt werden kann. Der Skat-Oma wird nachgesagt, sie spiele recht defensiv aber beherrscht das Spiel und konnte schon dem einen oder anderen Alleinspieler einen Strich durch die Rechnung machen.

6. Wie viele Mitarbeiter sind eigentlich in die Arbeit an den Skatmasters involviert? Neben den Onlineturnieren findet an diesem Wochenende mit dem großen Skat Masters TV-Finale ja z.B. auch wieder ein sehr großes Live-Event statt, das organisiert werden muss!

Christian: Hier eine feste Personenzahl zu nennen, ist gar nicht so einfach, da zeitweise, insbesondere natürlich zum Finale, sehr viele Mitarbeiter von GameDuell in die Organisation der Skat Masters eingebunden werden.

Grundsätzlich sind Peter und ich die Hauptansprechpartner für alles rund um die Masters. Wir kümmern uns um die Saisonplanung, die Qualifikationsturniere sowie die Vorbereitungen zum Finale und sind in regelmäßigem Kontakt zu den Spielern.

Es sind aber laufend eine Vielzahl weiterer Kollegen involviert, die z. B. bei der Erstellung unseres Blogs und Newsletters helfen, strittige Fälle während der Qualifikationsturniere prüfen und natürlich bei der Finalorganisation und -durchführung tatkräftig unterstützen.

Nicht zu vergessen unsere seit Beginn der Skat Masters bestehende enge Zusammenarbeit mit dem DSkV, dessen Funktionäre bei jedem Finale vor Ort sind, um einen regelkonformen Ablauf des Turniers zu gewährleisten.

7.  Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender DMAX, der auch in diesem Jahr wieder eine Zusammenfassung des Skatmasters-Finales in Berlin ausstrahlen wird?

Peter: Die Kombination Skat und TV gab es von Beginn an. Im Jahr 2006 haben wir dann erste Kontakte mit dem Sportsender DSF (heute Sport1) aufgenommen und bis 2008 auch alle Final-Shows dort ausgestrahlt.

Anfang 2009 wurde die Zusammenarbeit beendet und auf der Suche nach einem „ähnlichen Sender mit eher männlichem Publikum“ sind wir ganz schnell auf DMAX aufmerksam geworden. Mit der Zusammenarbeit sind wir seit dem auch sehr zufrieden.

Teil 2 des Interviews mit Christian und Peter von Gameduell folgt in Kürze!

Update: Hier geht es zu Teil 2!

Einen Kommentar schreiben