Tipp24 Games – Neues Spiel: Backgammon

Nach fast 2 Monaten gibt es, von dem Hush Hasis Mau Mau Re-Release einmal abgesehen, wieder ein neues Spiel auf Tipp24 Games! Das Brettspiel Backgammon passt wie ich finde gut in die triste Herbstzeit und läd daher zu Recht immer mal wieder zu einer spannenden Multiplayer-Partie ein. Ich muss gestehen, dass ich mit den Spielregeln bis vor kurzem noch gar nicht vertraut war – eine nette Spielerin auf Stargames hat mich aber dann so lange geschult bis ich erstmals knapp gegen sie gewinnen konnte – ca. eine Stunde und fünf Spiele hat es bis dahin gedauert. Aber bitte nicht abschrecken lassen, das Spielprinzip ist letztlich extrem einfach, wenn man es denn einmal verstanden hat. Aus diesem Grund finde ich es auf jeden Fall schon einmal sehr gut, dass Tipp24 Games eine sehr ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung anbietet –  bei allen anderen Anbietern ist  eine solche entweder unvollständig, gar nicht oder aber nur äußerst kompliziert formuliert vorhanden. Deswegen hier einmal ein Abzug für alle, die  Backgammon erlernen möchten (tut man übrigens auch ganz gut, wenn man sich ein Video dazu anschaut ;)):

Ziel des Spieles: Ziel des Spieles ist es, alle seine Spielsteine in das „Heimfeld“ (unten rechts) zu bringen und sie dann abzutragen. Wer als erster keine Steine mehr auf dem Brett hat, ist der Sieger. Eine Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu beenden, besteht darin, über den Verdopplungswürfel (großer Holzwürfel) ein Verdoppeln anzuzeigen und damit den Gegner zur Aufgabe zu bewegen. Nimmt der Gegner die Verdopplung an, wird das Spiel fortgesetzt.

Ablauf des Spieles Das Spielfeld besteht aus vier Bereichen. Jeder Spieler fängt aus seiner Sicht als weißer Spieler oben rechts (Reihen 19-25) an und bringt seine Steine nach unten rechts (Reihen 1-6). Am Anfang des Spiels wirft jeder Spieler einen Würfel. Der Spieler mit der höchsten Augenzahl beginnt. Würfeln beide Spieler die gleiche Zahl, muss der Wurf wiederholt werden. Für den ersten Zug, spielt der Spieler mit den Zahlen, die soeben von beiden Spielern geworfen worden sind.

Nach dem Eröffnungswurf würfeln beide Spieler abwechselnd mit je zwei Würfeln. Jeder Spieler setzt seine Steine entsprechend den gewürfelten Augenzahlen. Die Augenzahlen werden nicht zusammengezählt, sondern einzeln gesetzt. Dabei können beide Würfel auf einen Stein angewendet, oder wenn möglich auch auf zwei Steine verteilt werden. Welche Augenzahl zuerst gesetzt wird, ist dem Spieler überlassen (soweit es sich um einen zulässigen Zug handelt). Wenn nur ein Würfel gespielt werden kann, muss es immer der mit der höchsten Zahl sein. Aber auch nur, wenn es möglich ist. Wenn man beide Würfel spielen kann, so muss man den Zug so spielen, dass auch beide Würfel gespielt werden können. Sobald man einen Pasch wirft, hat man vier Züge zu vollziehen.

Reihen, die mit zwei oder mehr Steinen eines Spielers besetzt werden, sind dann für den Spieler besetzt. Der Gegner kann keine Züge auf diese Reihe ausführen, aber trotzdem darüber hinweg springen.

Wenn eine Reihe nur von einem Stein des Gegners besetzt wird, kann sein Stein jederzeit von einem anderen geschlagen werden, sobald dieser auf dieser Reihe landet. Der geschlagene Stein wird dann in die Mitte des Spielfelds auf die Leiste gestellt und der Spieler muss mit diesem Stein von vorne anfange. Bevor nicht alle Steine von der Leiste wieder ins Spiel gebracht wurden, kann kein anderer Zug durchgeführt werden.

Steine werden wieder ins Spiel gebracht, wenn die Augenzahl mindestens eines Würfels einer freien Reihe im Startbereich (oben rechts) entspricht, oder nur ein Stein des Gegners auf dieser Reihe liegt. Wenn dies nicht geschieht, geht die Runde weiter und der Gegner ist dran. Wenn der gegnerische Spieler alle Reihen belegt hat, würfelt nur er, bis er eine reihe wieder öffnet.

Da ihr nun hoffentlich wisst wie man Backgammon spielt, geht es nun direkt mit der Kritik zur Umsetzung von Tipp24 Games weiter. Das ist dieses mal besonders schön, weil jede große andere Plattform das Brettspiel ebenfalls im Angebot hat und ich alle diese im Vorfeld extra vorab ausprobiert habe. Die einzig richtig miese Umsetzung dabei stammt übrigens von dem sonst eigentlich vorbildlichen Anbieter King, der das Spiel aber ohnehin als Glücksspiel einstuft und daher nur als Fungame anbietet. Meine Einschätzung dazu: Erhöhter Glücksfaktor ja (das ist automatisch der Fall wenn Würfel im Spiel sind und man anders als bei Knobeln nicht die gleichen Augenzahlen wirft wie seine Gegner), aber Glücksspiel definitiv nein. Hervorzuheben bei Tipp24 Games ist zunächst die optional einschaltbare Musik – alle anderen Plattformen bieten da leider gar nichts an. Optisch betrachtet, hmmm. Die Muster auf den Spielsteinen finde ich persönlich extrem ätzend, aber ich glaube das ist ein typisch klassisches Design und deswegen soll das auch keinen Einfluss auf die Bewertung haben. Besser hätte jedoch das Würfeln selbst dargestellt sein können – mir fehlt da ein Wurfbecher wie es ihn etwa in der Umsetzung von Gameduell zu sehen gibt. Da das Spielbrett aber wiederum schön detailliert und perspektivisch in 3D inszeniert wird gibt es auch für die Darstellung insgesamt einen Daumen hoch. Bezogen auf den Faktor Spielspass gibt es dagegen jedoch genau drei Negativaspekte, da unter diesen Aspekt auch alles was mit Spielsteuerung, Spielbarkeit, etc. zu tun hat fällt. Im Detail: Man kann immer nur mit den weissen Spielsteinen in die vorgegebene Richtung spielen. Das ist nicht unbedingt störend, aber schade, weil man bei Stargames und Gameduell a) die Möglichkeit hat das Spielfeld zu kippen und b) mit Schwarz oder Weiss spielen kann. Der zweite Punkt der besser sein könnte ist die Möglichkeit des automatischen Würfelns. Letztlich sind die ganzen manuellen Klicks unnötig und da sollte der Spieler selbst entscheiden können, ob er das wirklich so kompliziert möchte. Zu guter letzt finde ich es auch schade, dass man immer genau zwei Züge einzeln machen muss und nicht direkt mit einem Zug beide Augenzahlen abgewickelt werden können. Gut dagegen ist der Ingame-Chat. Die genannten Negativmerkmale sind allesamt für sich betrachtet nicht gravierend aber in Summe dann doch zu viel, als das man sagen könnte: Ohne Einschränkung top. Für mich ist der Ableger von Gameduell derzeit der Favorit, da die schlechtere Grafik/Musik weniger stark zu gewichten sind als die dort perfekte Spielbarkeit. Für Tipp24 Games bleibt gemessen daran dann auch nur Rang 2, wenngleich ich bei Implementierung der erwähnten, weiteren Optionsmöglichkeiten für den Spieler sofort die Bestnote und somit Platz 1 vergeben hätte.

UPDATE 29.10.10: In einer neuen Version kann man nun oben links im Spiel das automatische Würfeln aktivieren. Diese gute Neuerung hat keinen entscheidenden Einfluss auf die Wertung. 

Grafik Musik Spaß Glück Gesamteindruck Leserbewertung

Ungenügend!Mangelhaft!Ausreichend!Befriedigend!Gut!Sehr gut!

Einen Kommentar schreiben