Was ist ein Sportwetten-Bonus? Alle Bonus-Arten erklärt!

Wer sich für Sportwetten interessiert, der hat sich mit Sicherheit schon einmal im World Wide Web nach brauchbaren Online Buchmachern umgesehen. In der heutigen Zeit wird man kaum eine Plattform in Internet finden, die ihre neuen Kunden nicht mit einem attraktiven Bonusangebot begrüßt. Ersichtlich wird dies auch durch die Übersicht auf der Webseite www.wettbonus.de/alle-boni/. Diese vielen verfügbaren Promotions der verschiedenen Online Wettanbieter miteinander zu vergleichen, scheint nahezu unmöglich zu sein. Denn: Es gibt enorm viele Bonus-Arten. Wir haben sie nun etwas genauer unter die Lupe genommen und erklären, worin sich die gängigsten vier Bonusarten eigentlich unterscheiden.

Der First Deposit Bonus: Mit der Ersteinzahlung Extrageld sichern

Häufig locken die Online Buchmacher neue Kunden mit einem First Deposit Bonus. Dieser ist bei den Wettanbietern selbst sehr beliebt. Kein Wunder, denn schließlich kassiert der Kunde erst dann den Bonus, wenn er bereits Geld auf sein Konto eingezahlt hat. Ein Ersteinzahlungsbonus funktioniert nämlich so, dass der Spieler eine versprochene Bonussumme gutgeschrieben erhält, die seiner ersten Einzahlung entspricht. Angegeben wird diese Bonusart zum Beispiel folgendermaßen: 50 Prozent Bonus bis zu 200 Euro! Das bedeutet, dass der Spieler 50 Prozent seiner ersten Einzahlung als Bonusguthaben obendrauf bekommt – bis zu einer maximalen Summe von 200 Euro. Zahlt der sportbegeisterte User also 300 Euro ein, erhält er 150 Euro geschenkt. Um den maximal möglichen Bonus zu erhalten, ist eine Einzahlung von 400 Euro notwendig.

Auch bei den Spielern ist dieser Bonus nicht unbeliebt, da er häufig hohe Bonussummen mit sich bringt. Im Vergleich zu einem sehr seltenen No Deposit Bonus sind die Extraguthaben um ein Vielfaches höher. Der Nachteil ist natürlich, dass der Spieler zuerst eine Leistung vollbringen muss, bevor er das Bonusgeld erhält. Er geht also sozusagen in Vorleistung. Bevor er den Bonus dann auszahlen lassen kann, muss er natürlich zunächst die erforderlichen Umsatzbedingungen rechtzeitig und vollständig erfüllen. Gelingt dies nicht, verfällt bei den meisten Online Buchmachern nicht nur das eigentliche Bonusgeld, sondern auch der damit bereits erzielte Gewinn. Es ist also dringend zu empfehlen, dass sich der Spieler die geforderten Bonus Bedingungen genau ansieht. Erst wenn diese kundenfreundlich gestaltet wurden, ist eine Inanspruchnahme der Promotion zu empfehlen.

Der No Deposit Bonus: Ohne eine Einzahlung Geld geschenkt bekommen

Wie der Name schon verrät, ist der No Deposit Bonus ein Gegenpart des First Deposit Bonus. Durch diese Promotion kassiert der Spieler ein Bonusguthaben bereits bevor er eine Einzahlung getätigt hat. Der Vorteil liegt damit schon klar auf der Hand: Der Spieler muss – im Gegensatz zum Ersteinzahlungsbonus – eben nicht in Vorleistung gehen Er erhält das Geld zunächst ohne Bedingungen auf dem Konto gutgeschrieben. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass die gewährte Bonussumme um ein Vielfaches geringer ist als bei einem First Deposit Bonus. Kein Wunder, denn die Online Buchmacher haben auch kein Geld zu verschenken.

Ein weiterer Nachteil des No Deposit Bonus liegt in den zu erfüllenden Umsatzbedingungen. Häufig sind diese deutlich schwerer zu meistern als bei einem First Deposit Bonus. Während die Spieler bei einem Ersteinzahlungsbonus häufig nur den vier- oder fünffachen Umsatz vor einer Auszahlung generieren müssen, liegen die Anforderungen bei einem No Deposit Bonus deutlich höher. So kommt es nicht selten vor, dass das gewährte Bonusguthaben gleich 80-mal häufiger in Sportwetten investiert werden muss. Solche Umsatzbedingungen kennen wir ansonsten eigentlich nur von einem Casino- oder Poker-Bonus. Da die Spieler kein Risiko eingehen, können sie sich natürlich ohne Angst vor Verlusten in dieses Abenteuer stürzen. Es kommt jedoch relativ selten vor, dass dies von Erfolg gekrönt ist.

Die Gratiswette: Mit gratis Geld auf Spiele wetten & den Gewinn behalten

Sehr beliebt bei den Spielern ist die so genannte Gratiswette. Kaum ein Online Buchmacher verzichtet in der heutigen Zeit darauf, seinen Kunden eine Freebet anzubieten. Häufig wird diese Bonusart angeboten, wenn besondere Ereignisse anstehen. Hat ein Spieler Geburtstag oder ist nun seit zehn Jahren bei einem Buchmacher registriert, gibt es sehr häufig eine Freiwette geschenkt. Auch bei ganz besonderen sportlichen Ereignissen kommen die Betreiber nicht selten mit einer Freebet um die Ecke. Finden die Olympischen Spiele statt, die WM im Fußball klopft an die Tür oder im Handball sind unsere Jungs gerade wieder „on Fire“, dann sollte man als fleißiger Spieler immer mal seine E-Mails checken. Nicht selten lassen sich dort in den Postfächern dann attraktive Angebote dieser Art entdecken.

Eine Gratiswette funktioniert ganz simpel. Der User bekommt den digitalen Gutschein in seinem Wettschein angezeigt. Nun kann er sich aus dem gesamten Portfolio eine Wette heraussuchen, die er gerne mit diesem Bonusgeld spielen möchte. Ohne ein eigenes Guthaben auf dem Kundenkonto zu haben, kann der Spieler diese Wette dann mit der betreffenden Summe anspielen. Gewinnt er sie, bekommt er den Reingewinn auf seinem Konto gutgeschrieben. Verliert er die Wette, erhält er nichts. Zu verlieren hat man als Sportwetter in diesem Fall also tatsächlich rein gar nichts. Aber Vorsicht: Häufig steht das erhaltene Guthaben dann nicht direkt zur Auszahlung bereit, sondern unterliegt diversen Umsatzbedingungen.

Der Cashback-Bonus: Bei Verlust gibt es das Geld zurück

Am einfachsten erklärt werden kann der Cashback-Bonus. Hier geht weder der Spieler, noch der Wettanbieter tatsächlich in eine Vorleistung. Es ist lediglich so, dass der User ganz gewöhnlich seine Wette platziert. Sollte er die Wette gewinnen, erhält er wie versprochen seinen Gewinn gutgeschrieben. Sollte er die Wette aber verlieren, bekommt er – wie der Name schon sagt – das Geld zurück. Oftmals wird dem Spieler aber nicht der volle Betrag auf dem Konto wieder gutgeschrieben, sondern nur ein kleiner Anteil.

Einen Kommentar schreiben