Was macht einen guten Wettanbieter aus?

Sportwetten zählen nicht erst seit heute zu der Form von Glücksspielen, die die Spieler fesselt. Und der Sport allgemein tut den Kunden auch einen großen Gefallen. Nahezu täglich finden irgendwo auf der Welt große Sportereignisse statt, auf die es sich zu wetten lohnt. Kein Wunder, dass die Anbieter inzwischen wie Pilze aus dem Boden schießen. Doch was macht eigentlich einen guten Wettanbieter aus? Woran erkennt man ihn? Die folgenden Zeilen bringen ein wenig Licht ins Dunkel dieser Fragen.

Der Reiz von Sportwetten

Sportwetten bieten einen sehr eigenen Reiz. Der Nervenkitzel, zu sehen, wie das Event, auf das man eine Wette platziert hat, nun wirklich ausgeht, ist immer wieder prickelnd. Somit ist es auch kein Wunder, dass es immer mehr Wetten gibt, die die Spieler in Angriff nehmen können. Die Möglichkeiten, eine Wette zu platzieren, sind sehr vielseitig. Die Sportfans können eine herkömmliche Drei-Wege-Wette abgeben oder aber auch Systemwetten, Kombiwetten und Live-Wetten spielen. Nicht zuletzt die Live-Wetten sind es, die noch einmal einen zusätzlichen Reiz ausmachen, da der Spieler hierbei tippt, während das Event noch läuft.

Je nachdem, wie hoch oder niedrig die Quoten sind, für welche Wette sich der Kunde entschieden hat und wie viel Geld er bei seinen Einsätzen riskiert, können teils beträchtliche Gewinne zusammenkommen. Die Suche nach der richtigen Sportart, die beste Quote und die Frage nach dem Ausgang des Events sind die Dinge, die den Reiz einer Sportwette ausmachen.

Sicherheit und Seriosität sind Trumpf

Sportwetten gehören zum Genre der Glücksspiele. Viele Menschen sagen Glücksspielen und deren Anbietern mangelnde Fairness nach, was allerdings völliger Unsinn ist. Der Grund: Online Casinos und auch die Buchmacher müssen sich in der heutigen Zeit von speziellen Glücksspielbehörden testen lassen. Im Rahmen dieser Tests werden unterschiedliche Punkte unter die Lupe genommen. Dazu zählen unter anderem das Fairplay und die Sicherheit der Daten. Wenn die Anbieter in diesen Punkten schludern, dann werden sie sicherlich keine Lizenz erhalten. Und wenn es keine Lizenz gibt, wird sich der Bookie auch nicht lange auf dem Markt halten können.

In der Regel gehen die vernünftigen Anbieter sehr transparent mit diesen Infos um. Meist findet sich am Seitenende ein Hinweis auf die Behörde, die die Lizenz ausgestellt hat. Auch Informationen zur Lizenz selbst sind dort zu finden. Oft kann der Sportfan dort auch weitere Infos zu Verschlüsselungen finden. Diese sind ebenfalls ein wichtiger Punkt, denn kein Kunde möchte, dass seine persönlichen Daten oder Zahlungsinformationen abgegriffen werden können.

Augen auf bei der Wettsteuer

Wenn man sich bei serioes.org umschaut, wird man feststellen, dass das Thema Wettsteuer immer wieder die Gemüter erhitzt. Fakt ist, dass die Wettsteuer seit 2012 fällig ist. Die Anbieter müssen fünf Prozent der bei ihnen getätigten Einsätze an den Fiskus abführen. Das gilt für alle Anbieter, bei denen deutsche Kunden spielen können.

Der Unterschied ist allerdings, ob und wie die Anbieter die Steuer auf den Kunden umlegen. Entweder muss der Kunde die Steuer komplett selbst zahlen oder wird im Gewinnfall zur Kasse gebeten. Manchmal übernimmt der Anbieter die Kosten auch selbst. Allerdings lohnt sich in einem solchen Fall ein Blick auf die Quoten. Denn der immense Kostenaufwand geht nicht selten zu Lasten der Quoten. Insgesamt lohnt sich noch ein Blick auf das Angebot der Sportwetten, den Kundenservice oder auch auf die Zahlungsarten. Das beste Paket ist entscheidend.

Einen Kommentar schreiben